https://www.faz.net/-gzg-ae697

Streichergipfel in Wiesbaden : Große Pläne für Jungstars

Chefs unter sich: Raimund Trenkler (links) und Michael Herrmann im Hof der Rezeptur in der Altstadt von Kronberg Bild: Wonge Bergmann

Erstmals arbeiten das Rheingau Musik Festival und die Kronberg Academy zusammen. Die beiden Institutionen wollen fortan eng kooperieren. Den „Streichergipfel“ des Festivals bestreiten 14 Solisten der Akademie.

          3 Min.

          Beim Foto im Sonnenschein bereiten zwei ähnliche selbsttönende Brillenmodelle Michael Herrmann und Raimund Trenkler dieselben Probleme: Zu cool möchten sie nicht wirken. Und schwarz sehen wollen sie die Welt schon gar nicht. Aber die beiden wohl prägendsten Musikmanager des Rhein-Main-Gebiets verbindet weit mehr als die kleine Äußerlichkeit. Sie kennen und schätzen einander seit 1993, als Trenkler die Kronberg Academy gründete und zum Antrittsbesuch zu Herrmann in den Rheingau kam, wo dieser sechs Jahre zuvor das Rheingau Musik Festival ins Leben gerufen hatte: „Er hat die Academy hier richtig korrekt angemeldet“, erinnert Herrmann und lacht.

          Guido Holze
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nun ist der 77 Jahre alte Gründungsintendant des Festivals nach Kronberg zum 18 Jahre jüngeren Vorstandsvorsitzenden der Kronberg Academy Stiftung gekommen, um mit ihm ein erstes gemeinsames Projekt zu bewerben: den dreitägigen „Streichergipfel“, der am Wochenende vom 30. Juli bis 1. August beim Rheingau Musik Festival im Wiesbadener Kurhaus mit dem Chamber Orchestra of Europe und Solisten der Kronberg Academy stattfindet und für den es noch Karten gibt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?