https://www.faz.net/-gzg-aerc6

Klingelnde Telefone : Konzerthandy

  • -Aktualisiert am

Ungeliebter Ton: Klingelt das Handy in einem unpassenden Moment, kann das peinlich werden. Bild: dpa

Klingelt bei einem Konzert das Handy, ist das peinlich. Stellt man den richtigen Klingelton ein, ist das halb so schlimm. Vielleicht kann Siri dabei helfen?

          1 Min.

          Es war ein seltenes und mit Spannung erwartetes Heimspiel der international gefragten Sopranistin. Und alle lauschten gebannt, als Christine Schäfer mitten im Programm ihres Liederabends in der Frankfurter Alten Oper Schuberts berühmtes „Ave Maria“ in kindlich-reinem, ganz schlichtem Ton anstimmte – bis dieser jazzig-flotte Handyjingle dreinfuhr. Da half es nichts, dass es „Golliwog’s Cakewalk“ von Claude Debussy war und der Angerufene als demnach klassikbegeisterter Mensch sicher am liebsten im Erdboden versunken wäre.

          Die Episode liegt Jahre zurück, aber hat sich mir traumatisch eingebrannt: Was wäre, wenn mir so etwas passieren würde? Das wäre furchtbar ungerecht. Denn lange Zeit habe ich gar kein Handy mit ins Konzert genommen, und heute schalte ich es immer ganz aus. Da nun aber immer alle Besucher beim Eintritt ihre Negativtests und die älteren sogar besonders stolz ihre Impfnachweise auf dem Smartphone vorzeigen, ist die alte Angst wieder größer geworden – proportional zur Gefahr, dass das Ding im Gewusel zwischen Eintrittskarte, Kugelschreiber und Kontaktdatenzettel doch einmal eingeschaltet bleibt.

          Quaken im Konzert

          Bei den sommerlichen Open-Air-Konzerten wäre das allerdings nicht so schlimm, denn als Klingelton habe ich sicherheitshalber „Ente“ eingestellt. Das Quaken klingt ziemlich echt und täuscht mich sogar mitunter selbst, sodass ich auf der Straße erst in die Luft statt in die Jackentasche schaue oder im Arbeitszimmer in Gedanken vertieft ein nerviges Federvieh auf dem Balkon wähne. Zugegeben: Zu Schuberts „Ave Maria“ würde so ein Naturlaut, und wäre er noch so gut imitiert, nicht besser passen als der damals übrigens in einer furchtbar dissonierenden Tonart erklungene „Cakewalk“. Neulich fiel mir allerdings ein, dass Siri doch schlau ist: Könnte die Künstliche Intelligenz nicht heimlich dem Konzert lauschen und bei Anruf etwas klanglich Passendes auswählen?

          Guido Holze
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Weitere Themen

          „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.

          Topmeldungen

          Auf dass die Kurse steigen mögen: der Bulle als Symbol für den Aufwärtstrend an der Börse.

          Hohes Risiko : Die Lieblingsaktien der Deutschen

          Biontech, Tesla, Curevac – die Privatanleger hierzulande stecken ihr Geld am liebsten in gewagte Investments. Nicht immer ist ihnen das Glück dabei hold.