https://www.faz.net/-gzg-adlv9

„This Too Shall Pass“ : Eine Hymne für Frankfurt und die Welt

„This Too Shall Pass“ von Emeka Ogboh ist auf dem Main und in der Stadt zu erleben. Bild: Lucas Bäuml

Der harmonische Chorgesang, der einen am Eisernen Steg empfängt, ist eine Wohltat. Emeka Ogbohs Klangkunst-Installation „This Too Shall Pass“ wird noch bis zum 3. Oktober zu erleben sein.

          1 Min.

          Auf dem Eisernen Steg von harmonischem Chorgesang umfangen zu werden statt von der Kakophonie der Stadt – schon darin liegt etwas Heilsames. Wer genau hinhört, bekommt auch das Versprechen „This will end“. Es ist nichts weniger als eine Hymne für Frankfurt und die Welt, die Emeka Ogboh mit seiner Klangkunst namens „This Too Shall Pass“ in den Stadtraum bringt. Eine Hymne, die sich aus Schlagwörtern des Jahres 2020 speist.

          Eva-Maria Magel
          Leitende Kulturredakteurin Rhein-Main-Zeitung.

          Corona, aber auch Politik, Wirtschaft, gesellschaftliche Fragen, allesamt geborgen in dem von Chören in Frankfurt und Lagos mehrsprachig eingesungenen Klang. Mit einer Chor-Performance und einer ersten Tour eines mit Lautsprechern bestückten Klangboots ist das Kunstprojekt, das bis zum 3. Oktober an der Fried-Lübbecke-Anlage am Römerberg, am Eisernen Steg und in der Dreikönigskirche zu erleben ist, am Freitag eröffnet worden.

          Pandemie-Ereignisse auf Stoffen verarbeitet

          Bis 11. Juli und an weiteren Wochenenden gibt es ein Begleitprogramm, das die Freitagsküche gestaltet. Die Kulturstiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain haben sich für das Großprojekt des nigerianischen Documenta-Künstlers Ogboh zusammengetan, der wiederum mit einem Team aus Textern, Komponisten, Grafikern und einer Gruppe traditioneller Weberinnen gearbeitet hat.

          Die Symbole der bunten Stoffe in Igbo-Mustern sind allerdings neu entworfen und beziehen sich auf das, was alles im Corona-Jahr 2020 geschehen ist. Vergrößert sind die Motive auf Fahnen und Plakaten zu sehen, die den Passanten etwa auf dem Eisernen Steg einen Hinweis darauf geben, wie sie zu den Orten von „This Too Shall Pass“ gelangen.

          So schafft es Ogbohs Installation, diskret und doch wirkungsvoll im öffentlichen Raum ein Angebot für alle zu machen. In der Dreikönigskirche rund um das mit den Webereien ausgestattete Kirchenschiff schließlich entfaltet der Klang eine betörende Wirkung.

          „This Too Shall Pass“ ist am Römerberg täglich von acht bis 22 Uhr zu erleben, das Boot fährt Samstag und Sonntag jeweils stündlich von zehn bis 18 Uhr, alle Informationen zu Begleitprogramm und Daten unter www.thistooshallpass.site.

           

          Weitere Themen

          Holt die Studenten an die Unis zurück

          Heute in Rhein-Main : Holt die Studenten an die Unis zurück

          Im Herbst sollen wieder mehr Uni-Veranstaltungen in Präsenz stattfinden. Rund 36 Millionen Euro kosten die Polizeieinsätze am Dannenröder Forst das Land Hessen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.