https://www.faz.net/-gzg-a4dln

Gerhard Polt und die Well-Brüder : „40 Jahre – Da kriegen wir selber Respekt“

Vier Mann in einem Boot: Gerhard Polt und die Well-Brüder Christoph ('Stofferl'), Karl und Michael Well (von links) Bild: Hans-Peter Hoesl

Seit vier Jahrzehnten teilt sich der große bayerische Kabarettist Gerhard Polt mit den vormals als Biermösl Blosn bekannten Brüdern Well die Bühne. Zum Jubiläum gibt es ein neues Album, bei dem sogar Die Toten Hosen die Finger im Spiel haben.

          6 Min.

          Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos treten am 22. Oktober in der Kulturhalle Nidderau-Heldenbergen, am 23. Oktober im Kurhaus Bad Ems und am 24. Oktober im Kurfürstlichen Schloss in Mainz auf. Ein Auftritt in der Alten Oper Frankfurt im Frühjahr nächsten Jahres ist in Planung. Weitere Termine unter www.polt.de

          Christian Riethmüller

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mit „Gerhard Polt und die Well-Brüder 40 Jahre“ haben Sie zum Jubiläum Ihrer Bühnenpartnerschaft ein neues Album mit aktuellen Nummern, aber auch etlichen Klassikern veröffentlicht. Wie ist es zu dieser Auswahl gekommen? Mussten Sie würfeln, welche Stücke und Lieder auf das Album kommen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.