https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/fotografien-von-peter-nadas-etwas-licht-18368267.html

Fotografien von Péter Nádas : Vom Verschwinden einer Welt

Licht und Schatten: Die Aufnahme „Katze im Küchenfenster“ entstand 1967. Bild: Péter Nádas

Der ungarische Autor Péter Nádas ist auch als Fotograf erfolgreich. In Frankfurt sind jetzt zwei Ausstellungen mit seiner Kunst zu sehen.

          3 Min.

          Es geht los, als er kaum 16 ist. „Als mich meine Familie schließlich zum hoffnungslosen Fall erklärt und der große Familienrat sich zu dem Vorschlag durchgerungen hatte, dass ich Fotograf werden sollte, wenn ich schon nicht lernen könnte, bekam ich von meinem Onkel eine Spiegelreflexkamera geschenkt.“ Damit fing alles an im Leben des Fotografen Péter Nádas. Eines Künstlers, den man im Grunde immer noch eher wenig kennt, obwohl er der Fotografie nicht nur zahlreiche Essays gewidmet und mit der „Schattengeschichte“, „Der eigene Tod“ oder „Etwas Licht“ auch mehrere Bücher mit eigenen Fotografien veröffentlicht hat.

          Christoph Schütte
          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mag sein, dass das auch der Tatsache geschuldet ist, dass Nádas die analoge Fotografie mit dem Wandel der Technik für einige Zeit völlig aufgegeben hatte und erst vor ein paar Jahren wieder einen Zugang auch zur digitalen Fotokunst gefunden hat. Oder weil es den jungen, auf den Rat der Familie zum Reporter gewordenen Fotografen aus „Etwas Licht“ seit gut und gerne fünfzig Jahren eigentlich schon nicht mehr gibt. Während Nádas mit Erzählungen und Romanen wie dem „Buch der Erinnerung“ längst zu den großen europäischen Schriftstellern der Gegenwart zählt. „Schauergeschichten“, sein neuer Roman, erscheint am 11. Oktober bei Rowohlt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.