https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/ausstellung-in-frankfurt-ueber-die-kulturelle-rolle-von-farben-17276261.html

Weltkulturen-Museum Frankfurt : Buntheit als Bedürfnis

  • -Aktualisiert am

Beschwörung der Geister in Rot, Schwarz, Weiß: Bilder der Männer aus dem Dorf Avim in Neuguinea und bemalte Sagopalmscheiden Bild: Wolfgang Günzel

Im Weltkulturen-Museum in Frankfurt werden derzeit noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit etwa 200 Objekte aus den Sammlungen gezeigt. Es geht um die kulturelle Rolle der Farben. Und ein bisschen auch um die naturwissenschaftliche.

          4 Min.

          Den Eindruck, die Welt sei einst schwarzweiß gewesen, befördern auch die Fotografien früher Feldforscher, aber der Schein trügt. Der Planet ist so bunt wie die Kulturen, die auf ihm entstanden sind, und Farben als sinnliches Vergnügen wie Bedeutungsträger spielen überall eine gewichtige Rolle. Dass sie sowohl im Licht vorhanden sind als auch in unserer Wahrnehmung entstehen, ist eine der faszinierenden Einsichten, zu denen eine Beschäftigung mit ihnen führt. Und zu den vielen erstaunlichen Kniffen der Evolution gehört auch, dass es im menschlichen Auge nur drei Arten von Farbrezeptoren gibt, die aber genügen, um mehr als eine Million unterschiedlicher Farbtöne erkennen zu können. Mit ein paar einfachen Experimenten zur Farbwahrnehmung beginnt eine Ausstellung im Frankfurter Weltkulturen-Museum, die den erst einmal leicht irritierenden Titel „Grüner Himmel, blaues Gras“ trägt.

          Da wäre etwa das „experimentum crucis“ von Isaac Newton, das manchen noch aus dem Physikunterricht bekannt sein dürfte: Wenn weißes Licht durch ein Prima fällt, entfalten sich auf einer Projektionsfläche die schönsten Regenbogenfarben. Seine Kritiker sagten, nicht das Licht sei für die Farben verantwortlich, sondern der geometrische Körper. Das widerlegte er dadurch, dass er zeigte: Ein zweites Prisma, hinter dem ersten angebracht, zerlegt die Farben nicht weiter. Aber auch Goethes Farbenlehre ist näher an den Tatsachen dran, als seine Zeitgenossen meinten: Die von ihnen abgetane Theorie von der Erzeugung der Farben aus Licht und Finsternis gewinnt Plausibilität, wie sich an einer verblüffenden Versuchsanordnung feststellen lässt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
          Je früher der Ruhestand, desto mehr Zeit bleibt für den Garten.

          Vermögen fürs Alter : Die süße Verlockung des frühen Ruhestandes

          Nicht nur ältere Semester fragen sich, wie viel Geld sie für den Ruhestand brauchen. Auch jüngere Menschen können sich für das Thema begeistern. Die Rechnung ist einfach, wenn Sie vier Zahlen kennen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis