https://www.faz.net/-gzg-7nqnw

Notleidender Regionalflughafen : Künftig „Allwetter“-Flugbetrieb in Kassel-Calden

  • Aktualisiert am

Soll nicht nur Schönwetterflughafen sein: Kassel-Calden Bild: dpa

Der Flugbetrieb am Regionalflughafen Kassel-Calden soll auch bei schlechtem Wetter reibungsfrei möglich sein. Die Einführung des Verfahrens sei ein „wichtiger Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit“.

          1 Min.

          Der Flugbetrieb am defizitären Regionalflughafen Kassel-Calden soll in Zukunft auch bei schlechtem Wetter reibungsfrei möglich sein. Zum Beginn des Sommerflugplanes am 3. April habe der Flughafen die Genehmigung für den „Allwetter-Flugbetrieb“, teilte das Regierungspräsidium Kassel am Mittwoch mit. Dafür seien 4400 störungsfreie Betriebsstunden nötig, deshalb sei sie erst ein Jahr nach der Eröffnung erteilt worden.

          Die Einführung des Verfahrens sei ein „wichtiger Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit“, erklärte das Regierungspräsidium, das auch die zuständige Luftverkehrsbehörde ist. Bislang konnten die Charter- und Geschäftsflieger etwa bei Nebelfeldern und stark eingeschränkter Sicht nicht immer planmäßig starten und landen. Durch die Einrichtung des Allwetterflugbetriebes soll das nun problemlos möglich sein.

          Weitere Themen

          Post vom Minister

          Klose schreibt Kita-Kindern : Post vom Minister

          Die Frankfurter Kinder haben einen Brief von Kai Klose bekommen. Kloses Schreiben ist die Antwort auf einen offenen Brief, den die Kinderbeauftragten der meisten Stadtteile im Namen der Kinder verschickt hatten.

          Das Virus im Gerichtssaal

          FAZ Plus Artikel: Corona und Justiz : Das Virus im Gerichtssaal

          Strafprozesse in der Pandemie sind eine Herausforderung. Damit sie überhaupt verhandeln können, müssen die Richter kreativ werden. Das tun sie auch, jeder auf seine Weise. So bringen Masken, Plexiglas und Absperrband kuriose Situationen.

          Topmeldungen

          Schüler einer vierten Klasse sitzen zu Beginn des Unterrichts in Dresden auf ihren Plätzen.

          Im neuen Schuljahr : Welcher Lernstoff ist verzichtbar?

          Auch nach den Sommerferien wird der Unterricht anders sein als gewohnt. Drei Szenarien sind denkbar. Die Friedrich Ebert Stiftung schlägt nun vor, Prüfungs- und Lehrinhalte zu reduzieren. Streit ist programmiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.