https://www.faz.net/-gzg-90d8u

Frankfurter Altstadt : Krönungsweg nimmt Gestalt an

  • Aktualisiert am

Fast fertig: Der Krönungsweg am Hühnermarkt in der neuen Frankfurter Altstadt Bild: dpa

„Der Krönungsweg galt schon immer als Hauptstraße der Altstadt“, sagt der Frankfurter Rathauschef. Nun ist der Blick entlang dieser Zeile frei.

          1 Min.

          Der Blick entlang des historischen Krönungsweges zwischen Dom und Römer in der Frankfurter Altstadt ist frei. Mittlerweile wurden auch Gerüste umliegender Gebäude entfernt. Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte bei einem Gang durch das Viertel: „Der Krönungsweg galt schon immer als Hauptstraße der Altstadt.“ Mit ihm seien viele Geschichten verbunden, er sei für die Identität und Bedeutung der Stadt entscheidend.

          In Frankfurt waren ab 1562 deutsche Könige und Kaiser gekrönt worden. Nach der Zeremonie im Dom schritten sie einst über den Krönungsweg zum Römer. „Mit dem Wiederaufbau der Altstadt unterstreichen wir den Kontrast zwischen alten und neuen Fassaden, wie es für Frankfurt charakteristisch ist - und auch schon in der Zeit gewesen ist, als die Altstadt noch nicht zerstört war“, sagte Feldmann.

          Dennoch ist bis zur im Herbst 2018 geplanten Eröffnung der neuen Frankfurter Altstadt noch viel zu tun. Gerade werden unter anderem noch eine historische Apotheke und Neubauten entlang der Ostseite aufgebaut. Auch ein kleiner Teil des Altstadtpflasters, bestehend aus geschlagenem und gesägtem Basalt, ist inzwischen bereits zu sehen. Das Besondere: Es wird keine Bürgersteige geben. Dadurch soll die rekonstruierte Altstadt auch für Rollstuhlfahrer gut erreichbar sein.

          Weitere Themen

          Für Frauen und alle anderen

          Kinothek aus Frankfurt : Für Frauen und alle anderen

          Die Kinothek Asta Nielsen schafft Raum und Sichtbarkeit für kulturschaffende Frauen und Künstlerinnen. Jetzt wird sie vom Land Hessen institutionell gefördert und plant neue Projekte.

          Im Schutzanzug am Seziertisch

          Corona-Leichen : Im Schutzanzug am Seziertisch

          Das Frankfurter Institut für Rechtsmedizin hat jetzt einen eigenen Sektionssaal für „Corona-Leichen“. Die Mediziner sammeln dort vor allem Informationen über die Infektiosität des Virus.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.
          Die Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters Wirecard im bayrischen Aschheim.

          Marktmanipulation : Bafin zeigt Wirecard an

          Nach den Vorwürfen wegen Marktmanipulation gegen den Zahlungsdienstleister hat nun die Finanzaufsicht Bafin Anzeige erstattet. Die Geschäftsräume des Unternehmens in Bayern wurden untersucht. Die Vorwürfe richten sich gegen Vorstände.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.