https://www.faz.net/-gzg-89pa5

Korruption am Flughafen : Anklage will drei Jahre Haft für Ardi Goldman

  • Aktualisiert am

Geht es nach der Staatsanwaltschaft, muss er wegen Bestechung hinter Gitter: der Frankfurter Immobiliengeschäftsmann Ardi Goldman Bild: Helmut Fricke

Geht es nach der Staatsanwaltschaft, muss der Immobiliengeschäftsmann Ardi Goldman wegen Bestechung hinter Gitter. Am Dienstag plädieren die Anwälte der Angeklagten im Frankfurter Flughafen-Prozess.

          1 Min.

          Im Prozess um Schmiergelder in Millionenhöhe beim Ausbau des Frankfurter Flughafens hat die Staatsanwaltschaft drei Jahre Haft für den mitangeklagten Immobiliengeschäftsmann Ardi Goldman gefordert. Er habe sich der gewerbsmäßigen Bestechung im geschäftlichen Verkehr strafbar gemacht, sagte Staatsanwalt Christopher Wenzl am Montag vor dem Landgericht Frankfurt.

          Für den mitangeklagten Projektentwickler Jürgen Harder beantragte die Anklage eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren, als Auflage soll eine Zahlungsverpflichtung über sechs Millionen Euro hinzukommen. Die Bewährungsstrafe habe Harder insbesondere seinem frühzeitigen umfassenden Geständnis zu verdanken, sagte Oberstaatsanwältin Kerstin Lotz.

          Für einen mitangeklagten Makler, über den die Zahlungen an einen Ende September tödlich verunglückten ehemaligen Mitarbeiter des Flughafenbetreibers Fraport liefen, forderte die Staatsanwaltschaft mit drei Jahren und vier Monaten die höchste Strafe. Auch dieser Angeklagte hatte gestanden. Der vierte Beschuldigte soll eine zweijährige Bewährungsstrafe erhalten.

          Bei allen Angeklagten ging die Staatsanwaltschaft von gewerbsmäßiger Bestechung im geschäftlichen Verkehr aus. An diesem Dienstag sollen die Verteidiger ihre Plädoyers halten. Das Gericht wird danach den Termin für die Urteilsverkündung bekanntgeben.

          Rund sechs Millionen Euro Schmiergelder sollen laut Anklage für die bevorzugte Vergabe von Erbbaurechten versprochen worden, wenn auch nicht komplett geflossen sein. Goldman hatte vor Gericht bestritten, bei dem Grundstücksgeschäft Schmiergelder eingesetzt zu haben. Harder hatte vor Gericht von einem „großen Fehler“ gesprochen, da er geahnt habe, dass nicht alles mit rechten Dingen zugehe. Er bestreitet jedoch ebenfalls, selbst Schmiergelder gezahlt zu haben.

          Weitere Themen

          Die Welt reparieren

          Museum für Moderne Kunst : Die Welt reparieren

          Im Museum für Moderne Kunst können die Besucher in der neuen Ausstellung „Crip Time“ unterschiedliche Zeiterfahrungen für Menschen mit und ohne Behinderungen erleben. Dafür setzt das Museum beim eigenen Haus an.

          Bierflaschen auftreten Video-Seite öffnen

          Livehack : Bierflaschen auftreten

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Wer hat am ende gut Lachen? Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet vor dem zweiten TV-Triell am vergangenen Wochenende

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Blick vom Parlamentsberg auf Kanadas Hauptstadt Ottawa

          Riskante Wette : Trudeau gegen Kanadas Trump

          Der Regierungschef will die Wahl zum Referendum über seine Pandemie-Politik machen. Hat er sich damit verzockt? Es scheint auf jeden Fall eng zu werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.