https://www.faz.net/-gzg-8ool5
Helmut Schwan (hs.)

Silvester in Frankfurt : Feiern unter Polizeischutz

  • -Aktualisiert am

Willkommen: Auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt waren Polizisten, die für mehr Sicherheit sorgen sollten, gerne gesehen. Bild: dpa

Nach dem Anschlag in Berlin hat sich das Sicherheitsgefühl verändert. Doch lässt es sich mit patroullierenden Sicherheitskräften noch ausgelassen feiern? Stadt und Polizei stehen vor der nächsten Herausforderung: Silvester.

          1 Min.

          Ist es fehlende Empathie, nach dem grauenvollen Ereignis am Montagabend in Berlin mit Freunden noch auf den Weihnachtsmarkt zu gehen und ein, zwei Glühwein zu trinken? Oder, im Gegenteil, ist es die demonstrative Haltung, sich von Fanatikern nicht das Leben in Frieden und Freiheit zerstören zu lassen?

          Soziologische Überhöhungen oder kulturpsychologische Deutungen sind freilich fehl am Platz. Wer am Donnerstagnachmittag die Besucher in den letzten Stunden des Frankfurter Weihnachtsmarktes beobachtete und ihren Gesprächen zuhörte, der spürte eher eine trotzig-fröhliche Stimmung mit nachdenklichem Grundton. Die Schweigeminute für die Opfer in der Hauptstadt am Dienstag sei ein bewegender Moment gewesen, wurde berichtet. Nur wenige sind offenbar bereit, angesichts menschenverachtender Mörder auf liebgewonnene Rituale und das Miteinander zu verzichten. Welche Gedanken dabei auch immer mitschwingen: Das ist das gute Zeichen einer Gemeinschaft, die sich von wenigen Extremisten nicht in ihren Grundfesten erschüttern lassen will.

          Bange, aber nicht hoffnungslos

          Das wird sich, falls nicht in der Zwischenzeit ein weiterer Anschlag geschieht, auch in der Silvesternacht zeigen. Auch wenn keine Rekordzahlen zu erwarten sind (was angesichts des in Vorjahren mitunter bedrohlichen Gedränges auf den Frankfurter Mainbrücken nicht schlimm ist): Für eine unbeschwerte Feier ist alles gerichtet.

          Nicht noch einmal sollen die davonkommen, die meinen, sie könnten im Schutz der Dunkelheit Frauen misshandeln. Darauf haben sich Verantwortliche von Polizei und Stadt eingeschworen, daran werden sie gemessen.

          Bedenken, die Feierlaune leide, wenn am Rande Sicherheitskräfte patrouillieren, haben sich in den vergangenen Tagen erledigt. Polizisten, selbst jene, die seit Montagabend eine Maschinenpistole trugen, sind auf den Weihnachtsmärkten herzlich begrüßt worden. Als Schutzmann an der Ecke am Ende eines Jahres, das bange, aber nicht hoffnungslos gemacht hat.

          Helmut Schwan
          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Weitere Themen

          Intendant verlässt Wiesbaden

          Ministerium bestätigt Fehler : Intendant verlässt Wiesbaden

          Wiesbadens Theaterintendant Uwe Eric Laufenberg will seinen Vertrag nicht verlängern. Das Kulturministerium hat nicht mit ihm über seinen Vertrag gesprochen, es sei „ein Fehler in der Terminierung“ unterlaufen.

          Wie man eine Bierflasche auftreten kann Video-Seite öffnen

          Geht doch : Wie man eine Bierflasche auftreten kann

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Ursache für Unfall auf A5 geklärt

          Heute in Rhein-Main : Ursache für Unfall auf A5 geklärt

          Ein Falschfahrer hat den Unfall auf der A5 verursacht. Wissenschaftler geben Einblick in ihre Arbeit mit Tierversuchen. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Beim Grillfest der SPD in Rostock: Ministerpräsidentin Schwesig

          Schwesig im Wahlkampf : Als stünde sie allein im Ring

          Beflügelt durch die Beliebtheit der Ministerpräsidentin steht der SPD in Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Sieg bevor. Wie ist das Manuela Schwesig gelungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.