https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/keine-barrierefreiheit-neue-huerden-fuer-menschen-mit-behinderungen-18218518.html

Barrierefreiheit : Überall neue Hürden für Behinderte

Engpass: Solche Drehtüren sind für Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, ein andauerndes Hindernis. Bild: Rainer Wohlfahrt

Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, Bankautomaten und im Weg stehende E-Scooter bereiten Menschen mit körperlichem Handicap große Schwierigkeiten. Aber konkrete Lösungen lassen auf sich warten.

          3 Min.

          Aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.“ So steht es auf einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge in der Nähe des Hessischen Landtags. Bei der finanziellen Unterstützung der von dem Wiesbadener Energieversorger ESWE betriebenen E-Zapfsäule ist der Bund nicht kleinlich. So ist die Barrierefreiheit offensichtlich keine Voraussetzung dafür, dass Geld aus Berlin fließt. Die Bordsteinkante zwischen der Parkfläche und der Säule auf dem Bürgersteig ist für die Fahrer von Rollstühlen oder Rollatoren ein nur schwer zu überwindendes Hindernis. Aber auch wer es über einen Umweg bis zur Ladestation schafft, steht vor Hindernissen.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Die Bedienelemente sind in der üblichen Höhe angebracht. Das Anzeigemodul zur Kontrolle der bezogenen Energiemenge ist ungefähr 150 Zentimeter hoch. Momentan böten die Hersteller noch nicht die technischen Lösungen, die das Laden rollstuhlgerecht ermöglichten, erklärt der Sprecher der ESWE. Aber man achte bei neuen Ladesäulen, wo immer es möglich sei, auf eine behindertengerechte Umsetzung. Dabei müsse man mit den Flächen arbeiten, die zur Verfügung gestellt würden. Gerade in der Wiesbadener Innenstadt aber habe man es sehr oft mit äußerst schmalen Plätzen zu tun.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Wladimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.
          Putin tritt auf dem roten Platz bei einem „Jubelkonzert“ zur Annexion der vier ukrainischen Gebiete auf

          Die Lage in der Ukraine : Für Putin gewonnen, im Felde zerronnen

          Moskau arbeitet das Annexionsprogramm einträchtig ab. Wegen der militärischen Lage mehrt sich derweil die Kritik an der militärischen Führung – unterhalb des Präsidenten. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit wächst.