https://www.faz.net/-gzg-a0203

Frankfurt : Kein Platz für AfD auf Ökumenischen Kirchentag

  • Aktualisiert am

Grenze gezogen: Keine Einladung für AfD-Mitglieder zum 3. Ökumenischen Kirchentag Bild: dpa

Im kommenden Mai soll in Frankfurt der 3. Ökumenische Kirchentag stattfinden. Mitwirkungsmöglichkeiten oder Einladungen für Mitglieder der AfD soll es nicht geben.

          1 Min.

          Auf dem 3. Ökumenischen Kirchentag im kommenden Mai in Frankfurt soll es keine aktive Mitwirkungsmöglichkeiten oder Einladungen für Mitglieder der AfD geben. In einem am Mittwoch veröffentlichtem Beschlusspapier des gemeinsamen Präsidiums wurde betont, der Ökumenische Kirchentag solle die „Vielschichtigkeit der gastgebenden Organisationen und ihrer Kirchen, der Teilnehmenden sowie der mitwirkenden Institutionen und Verbände des christlichen und öffentlichen Lebens“ abbilden.

          Eine Grenze müsse aber bei Personen gezogen werden, die für rassistische oder antisemitische Überzeugungen eintreten oder für Positionen werben, die „von einer gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit oder von einer ideologischen Distanz zur freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung geprägt sind“. Darunter fielen unter anderem auch Mitglieder der AfD, hieß es in einer Mitteilung.

          Die Auseinandersetzung mit rechtsextremen, antisemitischen und demokratiefeindlichen Positionen sei ein wichtiger Bestandteil des Kirchentages, so das Präsidium. „Dabei stellen wir uns auch unserer eigenen Verantwortung, indem wir uns fragen lassen, wie wir mit diesem Gedankengut umgehen, das bis in die Kirchen und Kirchengemeinden gelangt ist.“ Der Ökumenische Kirchentag wird vom 12. bis 16. Mai 2021 vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken organisiert.

          Weitere Themen

          Holzgatter als Überlebenshilfe

          Aufforstung und Tiere : Holzgatter als Überlebenshilfe

          Hessens waldreichste Gemeinde bewirtschaftet ihren Forst selbst. Die neue Freiheit beginnt mit direkt einer Herausforderung. Denn damit die Aufforstung erfolgreich verläuft, müssen die Bäume vor hungrigen Tieren geschützt werden.

          Topmeldungen

          Corona-App : Nachverfolgung im Trippelschritt

          Auf den ersten Blick ist sie ein Erfolg: Die Corona-App könnte vor allem den überlasteten Gesundheitsämtern helfen. Sie gibt aber nicht einmal acht Prozent des nachgewiesenen Infektionsgeschehens wieder.

          Automobilindustrie : Und jetzt ausgeliefert?

          Die Zulieferer, oftmals mittelständisch geprägt, gelten als das Rückgrat der Industrie. Viele hängen am Automobil. Dort weht der Wind des Wandels. Eine Branche zwischen Angst und Aufbruch.

          Krieg um Karabach : Warum beide Seiten auf Gewalt setzen

          Die Chancen für ein Ende der Kämpfe zwischen Aserbaidschan und Armenien sind gering. In Aserbaidschan dringen Vertriebene auf Rückkehr, und Armenien fürchtet um seine Existenz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.