https://www.faz.net/-gzg-a2zb8

Zalando sei Dank : Online bestellt, bei Ganz gekauft

  • -Aktualisiert am

Verkaufstalent: Tatjana Steinbrenner im Kaufhaus Ganz Bild: Samira Schulz

Das Kaufhaus Ganz in der Bensheimer Innenstadt sieht sich nicht als Auslaufmodell. Das Warenhaus lebt von Stammkunden und neuerdings auch von Zalando.

          2 Min.

          Kaufhäuser scheinen aus der Mode zu sein, mit der Pleite der Warenhauskette Karstadt-Kaufhof verschwinden sie gerade aus vielen Innenstädten. „Aber nein“, wehrt Tatjana Steinbrenner ab und hebt zu einer Verteidigungsrede an: „Das Kaufhaus an sich ist total hip, so wie die derzeit total angesagten Concept Stores, bloß größer.“ Bei ihr, in der Kleinstadt Bensheim an der südhessischen Bergstraße, ist das Warenhaus jedenfalls kein Auslaufmodell. Dort leitet die Neunundvierzigjährige gemeinsam mit ihrer Schwester Katjuscha Maschik das Kaufhaus Ganz in dritter Generation. Übernommen von den Eltern, bietet das Unternehmen in der gut 40.000-Einwohner-Stadt alles an, was es sonst im nahen Mannheim oder in Darmstadt zu kaufen gibt: Markenmode, Haushaltswaren, Schreibwaren, Accessoires und viel mehr.

          70 Prozent der Kunden sind Stammgäste, sagt Steinbrenner. Man kenne sich, wisse, was der Käufer wünscht. „Vielleicht ist dies das Geheimnis der kleineren Kaufhäuser.“ Und die Tatsache, dass die familiengeführten Geschäfte mit Kundschaft und Region verwurzelt seien. „Wir waren immer Platzhirsch und Nahversorger, deswegen kommen die Kunden seit Generationen zu uns.“ Wer zu Ganz geht, muss nicht bis „in die große Stadt“ fahren. „Wir sind immer ansprechbar und können dadurch auch schnell auf Kundenwünsche reagieren“, sagt Steinbrenner.

          Wie wichtig das ist, habe sich besonders nach dem Ende des Lockdowns gezeigt. Kaum war das Geschäft wieder geöffnet, sei die Kundschaft mit speziellen Wünschen gekommen. Back- und Kochzubehör, Neues für die Terrasse und abwaschbare Tischdecken standen auf den Einkaufslisten. Die Plastikdecken, die das Kaufhaus Ganz vor Jahren ausgelistet hatte, wurden nun schnell wieder ins Sortiment genommen. Diese Flexibilität sei ein weiterer Pluspunkt, sagt Steinbrenner. Sie muss sich nicht erst mit einer entfernten Zentrale abstimmen.

          Kein extra Warenlager für den Onlinehandel

          Allein auf das stationäre Geschäft verlässt sich die Geschäftsfrau dennoch nicht. Während der Wochen, in denen ihr Geschäft geschlossen bleiben musste, hat sie den zuvor schon existierenden Internethandel ausgebaut. „Wir haben uns dem Zalando-Marktplatz angeschlossen.“ Seitdem verkauft das Bensheimer Kaufhaus vor allem Mode in allen Ecken Deutschlands. Die Infrastruktur des Internethändlers biete gerade kleineren Anbietern die Chance, für ihre Produkte mehr Reichweite zu kriegen. „Wenn ich die Sachen nur auf meiner eigenen Homepage anbiete, findet mich doch niemand aus Hamburg oder Berlin.“

          Um so handeln zu können, braucht das Kaufhaus Ganz ein geschlossenes Warenwirtschaftssystem, erklärt Steinbrenner. Alle 15 Minuten werden die Bestandsdaten in Bensheim an Zalando übermittelt, so bleiben die Online-Angebote auf dem aktuellen Stand. Fotografiert werden die Waren nicht. „Der Kunde sucht über die Seiten von Zalando etwas aus, etwa die Jacke einer bestimmten Marke, und die wird dann angezeigt“, erläutert Steinbrenner. Hat das Kaufhaus Ganz die Jacke im Sortiment und der Kunde greift zu, holen die Kaufhaus-Mitarbeiter sie aus der Abteilung, verpacken und verschicken sie. Ein extra Warenlager hält Steinbrenner für den Online-Handel nicht vor, sämtliche Waren, die geordert werden, kommen direkt aus den Regalen. Das spart Lagerkosten, bedeutet aber auch, dass dem Bensheimer Kunden manchmal ein Stück vor der Nase weggeschnappt wird, bevor er es weiß.

          Während des Höhepunkts der Corona-Pandemie habe Zalando auf eine Händlerprovision verzichtet, erzählt die Bensheimerin. Inzwischen verdiene der Plattformbetreiber wieder mit. Zu den Regeln auf der Plattform gehöre ein neunzig Tage währendes Rückgaberecht und die Übernahme der Kosten für Porto und Verpackung. Und wenn Zalando Sale-Aktionen anbietet, könne sich der Einzelhändler dem nicht verschließen. „Die Preishoheit aber bleibt bei uns“, sagt Steinbrenner. Wolle sie eine Aktion nicht mitmachen, könne sie ihre Waren auch aus dem Angebot herausnehmen. Steinbrenner will auch nach der Krise am Internetverkauf festhalten. „Wir erreichen mehr Kunden.“ Allein in den ersten August-Wochen hätten rund 270 Pakete das Kaufhaus verlassen. Dabei sei der August ein eher schwacher Monat gewesen.

          Weitere Themen

          Auch Grüne distanzieren sich von Autobahn-Blockade

          F.A.Z.-Hauptwache : Auch Grüne distanzieren sich von Autobahn-Blockade

          Schon wieder haben Aktivisten mehrere Autobahnbrücken in Mittelhessen blockiert. Und Kinder sollen nicht mehr von ihren Großeltern aus der Kita abgeholt werden. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Hauptsache, der Riesling fließt

          Die Weinernte dieses Jahr wird wohl unterdurchschnittlich, aber besser als letztes Jahr. Wie die Erntemengen schwankt auch der Geschmack der deutschen Weintrinker – einer Sorte aber bleiben sie seit Jahren treu.
          Aufgebracht: Wieder haben Frauen in Warschau gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots demonstriert.

          Abtreibungsgesetz in Polen : „Die Revolution ist eine Frau“

          In Polen demonstrieren Tausende seit Tagen gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz. Der Protest reicht sogar bis in die Gottesdienste. Welche Lager stehen einander hier gegenüber?
          Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als Rapper Bushido, im Gerichtssaal im August.

          Bushido im Abou-Chaker-Prozess : „Ich habe meine Frau geschlagen“

          Beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird Bushido vor Gericht persönlich: Er habe im Streit zwischen Abou-Chaker und seiner Frau die „dümmste Entscheidung“ seines Lebens getroffen. Auch den anschließenden Tiefpunkt schildert er.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.