https://www.faz.net/-gzg-a4rqn

Fischbach (Saar) und Kassel : Unfall mit fünf Verletzten – Mann nach Schüssen schwer verletzt

  • Aktualisiert am

Sekundenschlaf: Ein Mann hat einen Unfall mit fünf Verletzten verursacht (Symbolbild). Bild: dpa

In Fischbach im Saarland ist ein Mann beim Autofahren eingeschlafen und hat einen Unfall verursacht. Fünf Menschen wurden verletzt. In Kassel wurde ein Achtzehnjähriger nach einem Streit angeschossen.

          1 Min.

          Fischbach (Saar). Auf einer Landstraße sind bei einem Unfall fünf Menschen verletzt worden. Am Samstagmittag fiel ein 26 Jahre alter Autofahrer zwischen Holz und Fischbach in einen sogenannten Sekundenschlaf und geriet mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Er führ frontal in die Fahrerseite einer 54 Jahre alten Autofahrerin. Durch die Wucht des Aufpralls seien beide Autos in den Seitenstreifen geschleudert worden. Die Vierundfünfzigjährige und der Sechsundzwanzigjährige seien leicht verletzt worden. Die weiteren Fahrzeuginsassen der Frau, ein 5 und ein 12 Jahre altes Kind sowie eine sechsundsiebzigjährige Frau seien ebenfalls verletzt zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht worden.

          Das Einschlafen hinter dem Steuer stellt eine Straftat dar. Gegen den Sechsundzwanzigjährigen wurde nach Angaben der Polizei ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

          Die Agentur hatte Fischbach (Saar) zuvor dem Main-Taunus-Kreis zugeordnet.

          Kassel. Ein 18 Jahre alter Mann ist in Kassel angeschossen worden. Er habe sich kurz vorher in der Nacht zum Sonntag mit einem anderen Mann vor einem Lebensmittelgeschäft gestritten, teilte die Polizei mit. Der Unbekannte schoss mindestens dreimal auf den Achtzehnjährigen und flüchtete anschließend zu Fuß. Das Opfer wurde durch die Schüsse schwer, aber nicht lebensgefährlich an Unterleib und Bein verletzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Diego Maradona : In den Händen Gottes

          Bei der WM 1986 wurde er in Argentinien zum Heiligen. Er war einer, der es nach ganz oben schaffte. Nun muss die Fußball-Welt sich von einem ihrer größten Spieler verabschieden: Im Alter von nur 60 Jahren ist Diego Armando Maradona gestorben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.