https://www.faz.net/-gzg-809n5

Prozess wegen Erpressung : Als „Magier“ mehr als 200.000 Euro ergaunert

  • Aktualisiert am

Wegen 28 Fällen gewerbsmäßigen Wuchers sowie in einem Fall wegen Erpressung muss sich ein Mann vor dem Amtsgericht Kassel verantworten. Bild: dpa

Er gab sich als Hellseher aus und sie bezahlte ihm für seine „Rituale“ nicht gerade wenig Geld - das ungefähr ein Jahr lang. Nun ist der Mann wegen Wucher und Erpressung angeklagt.

          1 Min.

          Ein angeblicher Magier und Wahrsager aus Kassel soll mehr als 200.000 Euro von einer Frau ergaunert haben. Wegen 28 Fällen gewerbsmäßigen Wuchers sowie in einem Fall wegen Erpressung muss sich der 66-Jährige seit Mittwoch vor dem Amtsgericht Kassel verantworten. Zum ursprünglich geplanten Urteil kam es aber nicht, da die Verteidigung direkt zu Prozessbeginn zehn teils umfangreiche Anträge stellte. Daraufhin beraumte das Gericht sieben weitere Verhandlungstage an. Ein Urteil wird nun für den 27. Mai erwartet.

          Der 66-Jährige hat laut Anklage von Juli 2008 bis August 2009 in einem Raum mit Kerzen „Rituale“ mit dem Opfer durchgeführt. Die heute 56-Jährige hatte zuvor mehrere Schicksalsschläge erlitten - so starben innerhalb weniger Monate Vater, Großvater, Onkel und Cousin der Frau. Dies führte nach Angaben der Staatsanwaltschaft zu einem Mangel an Urteilsvermögen. Der Mann soll dies gezielt ausgenutzt haben, um sein Opfer auszunehmen.

          Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat die Frau in den 28 Fällen Beträge zwischen 800 Euro und 35.000 Euro an den „Lebensberater“ gezahlt. „Die Beträge standen in keinem Verhältnis zu den erbrachten Leistungen“, sagte der Staatsanwalt. Die Frau verkaufte sogar ein Wohnhausgrundstück, um den 66-Jährigen zu bezahlen.

          Die Verteidigung will mit den Anträgen vor allem die Glaubwürdigkeit des Opfers untersuchen lassen. Die Geschädigte habe einem Gutachten zufolge eine schwere Persönlichkeitsstörung. „Ein aussagepsychologisches Gutachten soll die Glaubwürdigkeit der Frau auf den Prüfstand stellen“, sagte der Verteidiger des Angeklagten. Mit den anderen neun Beweisanträgen sollen unter anderem weitere Zeugen geladen und Akten mit in die Verhandlung einbezogen werden

          Weitere Themen

          Adnan Shaikh ist neuer Bürgermeister

          Eschborn : Adnan Shaikh ist neuer Bürgermeister

          In Eschborn wurde ein neuer Rathauschef gewählt: Bürgermeister Adnan Shaikh von der CDU will sich unter anderem für Bildung, Familie und Wohnungsbau einsetzen.

          Ungebetene Besucher

          Wildschweine in der Innenstadt : Ungebetene Besucher

          Gut 20 Wildschweine wurden in der Nacht zum vergangenen Freitag in der Wiesbadener Innenstadt gesichtet. Landes- und Stadtpolizei verfolgten die Rotte, die unbehelligt in den Kurpark entkam. Ein Vorfall von vielen ähnlichen. Nicht immer geht so etwas gut aus, auch nicht für die Tiere.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.