https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/k-pop-festival-in-frankfurt-begeistert-die-massen-im-waldstadion-18032312.html

Festival KPOP.FLEX : Koreanische Welle im Fußballstadion

Tanz spielt im K-Pop eine wichtige Rolle, so auch beim Festival KPOP.FLEX Bild: Stephan Lucka

Und jetzt alle: Kreisch! KPOP.FLEX, das erste K-Pop-Festival in Frankfurt, entzückt das Publikum im ausverkauften Waldstadion.

          3 Min.

          „Aus dem Hintergrund müsste Kostic schießen…er zieht ab…und TOR, TOR, TOR….“ Ohrenbetäubendes Geschrei hebt an, das kilometerweit zu hören sein dürfte. Allerdings ist es erst später Samstagnachmittag und im Frankfurter Waldstadion, dem Deutsche Bank Park, übt nicht etwa die Vereinigung aller Eintracht-Fanclubs Jubelgesänge für das am Mittwoch anstehende Finale der Europa League; die entzückten, entrückten Schreie aus 44.000 Kehlen gelten Stars abseits des Fußballs und durch das Rund des Stadions wogt nicht La Ola, sondern Hallyu, wie das Phänomen der „koreanischen Welle“ genannt wird.

          Christian Riethmüller
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Südkoreanische Streamingserien wie „Squid Game“, Kosmetik, Mode und Gastronomie und vor allem die Popmusik aus Seoul haben die Welt erobert und die Hegemonie der bisher vom angloamerikanischen Westen geprägten Popkultur aufgeweicht, wenn nicht sogar gebrochen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Ungewisse Zukunft: In Peking spielte Fedotow noch im Olympia-Team.

          Eishockey-Torwart verhaftet : Auf russische Art

          Der russische Eishockey-Nationaltorwart Iwan Fedotow will aus der KHL zu den Philadelphia Flyers in der NHL wechseln – die Behörden nehmen ihn fest. Wie es mit ihm weitergeht, ist ungewiss.