https://www.faz.net/-gzg-9ar5i

Junge Heldin : Neunjährige rettet schwerverletzten Mann

  • Aktualisiert am

Schnell und richtig gehandelt: Eine Neunjährige informiert die Polizei über einen schwerverletzten Mann. Bild: dpa

In Darmstadt bemerkt eine Neunjährige einen schwerverletzten Mann und alarmiert sofort die Polizei. Ihr schnelles Eingreifen kann Schlimmeres verhindern.

          1 Min.

          Wie die Polizei gegenüber FAZ.NET mitteilte, bemerkte ein neunjähriges Mädchen in der Nähe ihres Wohnorts in Darmstadt einen bewusstlosen Mann und alarmierte daraufhin den Notruf.

          Das Kind konnte genau beschreiben, was sie entdeckt hatte, wo sie sich befand und wartete anschließend auf das Eintreffen des Rettungswagens, um den alarmierten Rettungsassistenten den Tatort zu zeigen.

          Wie sich herausstellte, hatte der 30 Jahre alte Mann aufgrund einer schweren Schädelverletzung, die er sich offenbar schon einen Tag zuvor zugezogen hatte, das Bewusstsein verloren und wurde anschließend zur weiteren ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund der schnellen Reaktion des Mädchens und die rasche medizinische Versorgung konnte wohl Schlimmeres verhindert werden. Der Zustand des Betroffenen sei derzeit stabil.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angespannt: die Hamburger FDP-Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende Katja Suding am Sonntag bei Bekanntgabe der ersten Prognosen

          Panne bei Wahlauszählung : Die FDP hat in Hamburg doch weniger Stimmen

          Die FDP könnte den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft verpassen, weil ihre Stimmen im Wahlbezirk Langenhorn mit denen der Grünen verwechselt wurden. Die Thüringer Turbulenzen haben auch in der Hansestadt das Vertrauen vieler Wähler in die Liberalen erschüttert.

          Bayern München : Die Kampfansage des Thomas Müller

          Es ist schon fast acht Jahr her. Doch vor dem Achtelfinale der Champions League kommt die Erinnerung an das dramatische Finale gegen Chelsea wieder hoch. Ein Bayer möchte nicht mehr darüber sprechen, ein anderer ist umso motivierter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.