https://www.faz.net/-gzg-a12un

Junge Deutsche Philharmonie : Grenzen sprengen

  • -Aktualisiert am

Und jetzt alle: Die Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie Bild: Achim Reissner

Wie das Orchester, so die Chefin: Carola Reul ist Geschäftsführerin der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt. Für sie war das Jahr herausfordernd, aber auch erfüllend.

          3 Min.

          Frau Reul, Sie sind seit Mai 2019 Geschäftsführerin der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt. Vor diesem Gespräch habe ich Sie als erfrischend pragmatischen Menschen kennengelernt und kann mir gut vorstellen, warum die basisdemokratisch organisierten jungen Musiker Sie einstimmig gewählt haben. Was fanden Sie anziehend an der Jungen Deutschen Philharmonie?

          Sie ist ein unkonventionelles Orchester. Ich finde es faszinierend, dass Studierende die Lust und das Bedürfnis haben, sich in einem von ihnen selbst verwalteten Orchester auszuprobieren. Sie übernehmen Verantwortung, suchen nach Neuem, wollen Grenzen sprengen, ihre Persönlichkeit bilden, lernen. Der Umgang mit jungen Menschen war ja der Anfang meiner beruflichen Ausbildung. Da schloss sich ein Kreis.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.