https://www.faz.net/-gzg-8oay9

Hessen : Industrie-Investitionen über Niveau vor Finanzkrise

  • Aktualisiert am

Aufbau: Opel hat 2015 und 2015 rund 210 Millionen Euro in sein neues Motorentestzentrum in Rüsselsheim gesteckt Bild: dpa

Die in Rhein-Main prägende chemische Industrie hat die Umsatzspitze der Zeit vor der Finanzkrise 2008/09 noch nicht wieder erreicht. Bei den Investitionen sieht das aber anders aus.

          1 Min.

          Die hessische Industrie hat vergangenes Jahr mit knapp 3,8 Milliarden Euro erstmals wieder mehr investiert als im Finanzkrisen-Jahr 2008. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Volumen um 8,0 Prozent, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden mitteilte.

          Rund 90 Prozent flossen demnach in Maschinen, Anlagen sowie Betriebs- und Geschäftsausstattung. Nach jeweils gesunkenen Investitionen 2014 lagen die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen mit einem Plus von 17,5 Prozent auf 776 Millionen Euro sowie die Chemische Industrie mit einem  trotz anhaltender Umsatzschwäche erreichten Zuwachs von 31,1 Prozent auf 585 Millionen Euro nun vorn.

          Ein Minus von 16 Prozent verzeichneten die Hersteller von Metallerzeugnissen mit 204 Millionen Euro.

          Weitere Themen

          Bauz! Perdauz!

          „Struwwelpeter“ : Bauz! Perdauz!

          Mit einem musiktheatralischen „Struwwelpeter“ wird die Volksbühne am Großen Hirschgraben eröffnet. Zur Premiere gibt sich die städtische Gesellschaft ein Stelldichein.

          Topmeldungen

          Lungenkrankheit : China testet HIV-Medikament gegen Coronavirus

          Während sich die Zahl der Todesfälle in kurzer Zeit mehr als verdoppelt hat, verbreitet sich das Coronavirus von China aus in immer mehr Ländern weltweit. Mit einem HIV-Medikament wollen Ärzte nun zumindest gegen die Symptome des Virus vorgehen.
          Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab.

          Kalte Jahreszeit : Winterhitze

          Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.