https://www.faz.net/-gzg-9wmvs

Neckermann-Gelände verkauft : Campus für Rechenzentren

Denkmalgeschützt: Das Hauptgebäude auf dem Neckermann-Areal wurde von Egon Eiermann entworfen. Bild: Wonge Bergmann

Das Unternehmen Interxion will auf dem ehemaligen Neckermann-Gelände in Frankfurt bald Daten verarbeiten. Die Unterstützung von Planungsdezernent Mike Josef hat Interxion bereits.

          2 Min.

          Das frühere Neckermann-Areal im Frankfurter Osten hat einen neuen Eigentümer. Wie eine Sprecherin des auf den Bau und Betrieb von Rechenzentren spezialisierten Unternehmens Interxion bestätigt, hat es einen großen Teil des Geländes im Stadtteil Fechenheim erworben. Es handele sich um ein 107.000 Quadratmeter großes Grundstück zwischen Hanauer Landstraße, Adam-Opel-Straße und Hugo-Junkers-Straße, auf dem sich auch das denkmalgeschützte ehemalige Haupthaus von Neckermann befindet.

          Rainer Schulze

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Interxion will auf dem Gelände Rechenzentren und ergänzende Nutzungen unterbringen. Verkäufer ist die OSWE Real Estate GmbH, eine Tochter der Immobiliengesellschaft Sinpas Holding mit Sitz in Istanbul, die das Grundstück 2013 von der britischen Segro-Gruppe erworben hatte und Eigentümerin der restlichen Flächen bleibt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Covid-19-Patient wird aus dem Krankenhaus im elsässischen Mülhausen evakuiert.

          Corona im Elsass : Wettlauf gegen die Zeit

          Im Elsass bleibt die Lage dramatisch. Mehr als 600 Menschen sind bereits gestorben, 700 Menschen müssen künstlich beatmet werden, die Krankenhäuser sind überlastet. Droht eine solche Lage auch in Baden-Württemberg?