https://www.faz.net/-gzg-9h06u

Gefährdung durch Terrorismus : Hessens Innenminister plant besseren Schutz der Weihnachtsmärkte

  • Aktualisiert am

Für mehr Sicherheit: Erhöhte Polizei-Präsenz auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt. Bild: Helmut Fricke

Nach wie vor soll in Deutschland eine hohe Terrorgefahr bestehen. Deswegen will Hessens Innenminister Peter Beuth für mehr Schutz auf den Weihnachtsmärkten sorgen.

          Zum Schutz der Besucher von Hessens Weihnachtsmärkten hat Innenminister Peter Beuth (CDU) umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen angekündigt. Nach wie vor bestehe eine hohe Gefährdung durch den internationalen Terrorismus, begründete Beuth am Montag in Wiesbaden das offene und nicht sichtbare Vorgehen der Polizei in den kommenden Wochen. Die Sicherheitsbehörden stünden dabei in engem Kontakt mit den Weihnachtsmarktebetreibern sowie den Verantwortlichen in den Städten für die Gefahrenabwehr.

          Die Polizei werde grundsätzlich eine erhöhte Präsenz zeigen, erklärte der Innenminister. Zudem werde es verdachtsunabhängige Großkontrollen geben. Die Einsatzkonzepte der Ordnungshüter würden dabei auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt und mit den Bewertungen des Bundes sowie der Länder zur Gefährdungslage abgeglichen. Mobile Videoüberwachung wird nach Angaben von Beuth ebenfalls auf den traditionellen Weihnachtsmärkten zum Einsatz kommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Supercomputer Summit von IBM

          KI statt Simulation : Den Superrechnern geht die Luft aus

          Die Leistung von Supercomputern wächst kaum noch. Der Grund ist die fatale Fokussierung auf Künstliche Intelligenz. Numerische Verfahren gelten als „unsexy“.
          Das Faxgerät ist eine schnelle Alternative, wenn die E-Mail aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht genutzt werden kann

          In puncto Datensicherheit : Fax schlägt E-Mail

          Anwälte, Ärzte, Krankenversicherer weigern sich immer häufiger, E-Mails zu verschicken – aus Gründen des Datenschutzes. Das gute alte Faxgerät erlebt ein Comeback.

          Dortmunder Kampfansage : „Wir wollen Barcelona wehtun“

          Für das Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona hat sich der BVB einiges vorgenommen. Die Borussia hofft dabei auf ein Fußball-Fest mit Happy End. Doch etwas dürfte die Dortmunder Vorfreude gehörig trüben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.