https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/infektiologin-nur-eine-impfung-gegen-corona-ist-ganz-schlecht-17418666.html

Infektiologin im Interview : „Nur eine Impfung gegen Corona ist ganz schlecht“

Mahnt: „Den bisher letzten akut erkrankten Corona-Patienten haben wir in der vorigen Woche auf der Intensivstation aufgenommen“, so Infektiologin Herold aus Gießen Bild: dpa

Infektiologin Susanne Herold sagt, wieso die Intensivstation trotz weniger Corona-Kranker nicht entlastet ist. Und sie erläutert, warum der zweite Impftermin gerade wegen der Delta-Variante wichtig ist.

          4 Min.

          Susanne Herold leitet den Schwerpunkt Infektiologie am Uni-Klinikum Gießen und Marburg. Sie hat seit 2018 die Professur für Infektionskrankheiten der Lunge inne. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Coronaviren. Die 1975 geborene Wissenschaftlerin ist seit 2013 Gastprofessorin an der Northwestern University in Chicago. Sie gehört dem wissenschaftlichen Beirat des Robert Koch-Instituts an, das in Deutschland federführend in der Seuchenbekämpfung ist. Das gilt auch mit Blick auf die Corona-Pandemie.

          Thorsten Winter
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für Mittelhessen und die Wetterau.

          Frau Herold, wie sieht es auf Ihrer Intensivstation im Uni-Klinikum Gießen aus, auf der Corona-Kranke liegen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Ostentative Freude am Fahren: Toyota-Chef Akio Toyoda (rechts) und sein designierter Nachfolger Koji Sato im Firmenvideo

          Umweltfreundliche Autos : Toyota denkt anders

          Der japanische Marktführer hat den Trend zum Batterie-Elektroauto nicht verschlafen. Doch er geht seinen eigenen Weg – zahlt sich das aus?