https://www.faz.net/-gzg-a1qjj

In Radarfalle getappt : Autofahrer beschädigt Geschwindigkeitsmessgerät

  • Aktualisiert am

Zu schnell gefahren: Ein Mann hat versucht, einen Blitzer zu zerstören (Symbolbild). Bild: dpa

Am Samstag hat im hessischen Wildeck ein Mann versucht, eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage zu zerschlagen. Der Mann war zuvor geblitzt worden. Die Polizei such jetzt nach Zeugen.

          1 Min.

          Nachdem ein Auto am Samstag im osthessischen Wildeck geblitzt wurde, hat ein Mann das Gehäuse der stationären Messanlage beschädigt.

          Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, stieg der Mann aus dem Wagen aus, nahm einen in der Nähe liegenden Pflasterstein und versuchte damit das Metallgehäuse des Messgerätes zu zerschlagen. Außer einigen Kratzern seien aber keine weiteren Schäden am Gerät entstanden. Der unbekannte Täter sei daraufhin auf den Rücksitz des Autos eingestiegen und eine Fahrerin sei mit dem Wagen in Richtung Obersuhl weggefahren. Die Polizei sucht nach Zeugen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommt es zum neuen Kalten Krieg zwischen China und den Vereinigten Staaten?

          Amerika gegen China : Ein Planet – zwei Welten

          Internet, Finanzsystem und Forschung: Wie im Kalten Krieg droht die Welt wieder in zwei Blöcke zu zerfallen. Wie sich das anfühlen würde, wird immer greifbarer.
          „Monte Kali“: Die Abraumhalde bei Heringen im hessisch-thüringischen Grenzgebiet

          Kalisalzabbau in Thüringen : Der salzigste Fluss Europas

          Die Entsorgung von Abwasser aus dem Kalibergbau in Werra und Weser sollte längst vorbei sein. Aber der Bergbaukonzern K+S beantragt immer wieder eine Verlängerung – sehr zum Ärger Thüringens.

          Öl-Katastrophe : Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen

          Der aufgelaufene Frachter bescherte Mauritius die schlimmste Öl-Katastrophe, die der Inselstaat je erlebt hat. Nun hat es das Schiff in zwei Teile zerrissen. 1000 Kilometer vor der Küste soll der Bug versenkt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.