https://www.faz.net/-gzg-9wkiz

Bundesstraße gesperrt : Windrad brennt in Nordhessen

  • Aktualisiert am

Technischer Defekt vermutet: In Nordhessen ist in einem Windrad ein Feuer ausgebrochen (Symbolbild). Bild: dpa

Im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis ist ein Windrad in Brand geraten. Ermittler gehen von einem technischen Defekt aus.

          1 Min.

          Ein Windrad ist im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis in Brand geraten. Die Feuerwehr lasse es kontrolliert abbrennen, weil sich die Flammen in der Höhe nicht löschen ließen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Kassel. Es sei ein „hoher Schaden“ entstanden. Wie hoch der Schaden war und warum das Feuer an der Antriebswelle der Anlage zwischen Guxhagen und Körle ausbrach, war noch unklar. Zuvor hatte „hessenschau.de“ darüber berichtet.

          Ein Polizeisprecher in Melsungen sagte, man gehe derzeit von einem technischen Defekt aus und von Einsturzgefahr. Deshalb sei auch eine nahe Bundesstraße gesperrt worden. Im Umfeld des brennenden Rades stehe nur noch eine weitere Anlage, allerdings in unproblematischer Entfernung. Im Einsatz war ein größeres Aufgebot von Polizei und Feuerwehr.

          Weitere Themen

          „Empört Euch !? – Arm im Wohlfahrtsstaat“ Video-Seite öffnen

          Ökumenischer Kirchentag : „Empört Euch !? – Arm im Wohlfahrtsstaat“

          Die Deutschen leben in einem reichen Land, das Milliarden Euro mobilisieren kann, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bekämpfen. Und dennoch sind viele Menschen arm. Ein Gespräch zwischen Georg Cremer, ehemaliger Generalsekretär der Caritas, und Joachim Rock, Abteilungsleiter im Paritätischen Gesamtverband. Aus der Gesprächsreihe „Schaut hin- zum Ökumenischen Kirchentag 2021“.

          Topmeldungen

          CSU-Chef Markus Söder

          Kanzlerfrage bei der Union : Söder überholt Merz

          Bayerns Ministerpräsident hat unter potentiellen Kanzlerkandidaten der Union inzwischen mit Abstand den größten Zuspruch. Friedrich Merz und Armin Laschet sind laut einer Umfrage weit abgeschlagen.
          Ungebrochene Nachfrage: Ein Kurier liefert in New York City Amazon-Pakete aus.

          Der Gigant und die Krise : „Amazon ist fast schon systemrelevant“

          Die Handelsplattform versorgt die Kunden in Corona-Zeiten mit dem Wichtigsten und baut ihre Marktanteile aus. Doch das Wachstum bringt auch Probleme mit sich. Noch ist nicht klar, wie der Onlinehandel nach der Krise aussehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.