https://www.faz.net/-gzg-9y5x7

Zahl der Toten steigt auf 37 : Zahl der Neuinfektionen geht leicht zurück

Mehr Infizierte: Die Zahl der Corona-Fälle in Hessen ist gestiegen. Bild: dpa

37 Menschen sind in Hessen bisher im Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Zahl der Neuinfektionen geht aber leicht zurück.

          1 Min.

          Verstöße gegen die Corona-Verordnungen können in Hessen von diesem Freitag an teuer werden. Das Hessische Innenministerium sowie das Sozialministerium haben am Donnerstag einen Bußgeldkatalog vorgestellt, der genau auflistet, welche Geldbeträge fällig werden, sollten sich die Bürger nicht an die strengen Regeln halten.

          Marie Lisa Kehler
          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Durch die strengen Kontakteinschränkungen soll die Zahl der Neuinfektionen  verlangsamt werden. Täglich klärt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration darüber auf, ob dieser Plan gelingt. Noch steigt die Zahl der Neuinfektionen an.  215 sind allein von Donnerstag auf Freitag hinzugekommen. 300 waren es noch am Tag zuvor. Die Zahl der im Labor bestätigten Fälle liegt somit erstmals bei über 4000 (4097). Die meisten Infektionen verzeichnet dabei Frankfurt mit 504 bestätigten Fällen.

          37 Menschen sind nach Angaben des Ministeriums an den Folgen der Erkrankung gestorben. Allein im Schwalm-Eder-Kreis ist die Zahl der Verstorbenen von Donnerstag auf Freitag von zwei auf fünf gestiegen. Neben Frankfurt verzeichnet der Schwalm-Eder-Kreis aktuell die meisten Corona-Opfer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Wer koaliert mit wem? : Der Wähler als Humorist

          Alle haben verloren, tun aber so, als hätten sie gewonnen: Um die Koalitionsgespräche zu analysieren, braucht es Spieltheoretiker und keine Politologen.
          Olaf Scholz muss um eine Ampelkoalition kämpfen – auch gegen Strömungen in der eigenen Partei.

          Kommt die Ampel-Koalition? : Scholz und die irrlichternden SPD-Linken

          Olaf Scholz braucht für eine Ampel die FDP. So ganz scheint man dies in der SPD-Linken aber noch nicht verstanden zu haben. Auch die Überlegungen, die Grünen seien natürlicher Koalitionspartner, könnten sich als voreilig erweisen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.