https://www.faz.net/-gzg-a1be2

Feuerwehreinsatz : Hund steckt in Kaninchenbau fest

  • Aktualisiert am

Die Feuerwehr versucht Hündin „Rosa“ aus einem Hasenbau zu befreien. Bild: dpa

Große Aufregung um Chihuahua-Dame Rosa. Auf der Jagd nach einem Kaninchen hat sich der Hund buchstäblich verrannt - und zwar unterirdisch. Wieso nur noch ein Großaufgebot der Feuerwehr helfen konnte, um Hund und Herrchen wieder zu vereinen.

          1 Min.

          Chihuahua „Rosa“ dürfte in einer Grünanlage in Frankfurt Stunden der Angst durchlebt haben. Die vier Jahre alte
          Hündin war am Samstagvormittag ihrem Herrchen davongelaufen und in einem Hasenbau verschwunden und nicht wieder herausgekommen. Nachdem alle Bemühungen des Hundebesitzers, „Rosa“ aus ihrer misslichen Lage
          zu befreien, fehlgeschlagen waren, alarmierte er die Feuerwehr. 15 Einsatzkräfte mit Spezialkameras und Schaufeln rückten an, um den Hund aus dem unterirdischen Bau zu holen, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Bei der vierten Grabung konnte die kleine „Rosa“ dann in einem Meter Tiefe entdeckt und mit einem Haken aus dem Loch gezogen werden.

          Weitere Themen

          Gutscheine allein reichen nicht

          Einzelhandel in Corona-Krise : Gutscheine allein reichen nicht

          Corona hat den Einzelhandel in Rhein-Main in eine tiefe Krise gestürzt. Um möglichst schnell helfen zu können, hat Carolin Wagner die Plattform „Helfen FRM“ eingerichtet. Das Gutschein-Konzept soll nun aber erweitert werden.

          Topmeldungen

          Präsident Wladimir Putin nimmt am Freitag von seiner Residenz Nowo-Ogarjowo aus an einer Kabinettssitzung teil.

          Proteste in Belarus : Droht eine Intervention Moskaus?

          Für den Kreml ist die Lage in Belarus ambivalent – das zeigen auch die Reaktionen aus Moskau. Die große Frage ist, was Putin macht, wenn Lukaschenka ernstlich gefährdet ist.
          Ermittlungen: Apotheker und Ärzte werfen dem Angeklagten vor, Verfahren gegen sie aufgebläht zu haben (Symbolbild).

          Frankfurter Korruptionsaffäre : Mediziner erheben schwere Vorwürfe

          In der Korruptionsaffäre um einen Frankfurter Oberstaatsanwalt sollen Ermittlungen nur geführt worden sein, um Geld zu generieren. Das könnte sich noch zu einem weitaus größeren Skandal auswachsen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.