https://www.faz.net/-gzg-975ts

Im 102. Lebensjahr : Frankfurter Uhren-Pionier Sinn gestorben

Helmut Sinn im Mai 2016 Bild: Frank Röth

Der Frankfurter Fliegeruhren-Pionier Helmut Sinn ist tot. Der ehemalige Unternehmer starb im 102. Lebensjahr. Er gilt als Wegbereiter des Direktvertriebs von Zeitmessern.

          1 Min.

          Der Frankfurter Fliegeruhren-Pionier Helmut Sinn ist tot. Der ehemalige Unternehmer starb im 102. Lebensjahr. Das teilten die Uhrenhersteller Guinand und Sinn Spezialuhren mit. Helmut Sinn gilt als Wegbereiter des Direktvertriebs von Zeitmessern. Er hatte das nach ihm benannte Unternehmen 1961 gegründet, 1994 verkaufte der Kunstfluglehrer und frühere Weltkriegspilot es an Lothar Schmidt, der es bis heute führt. 

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nach dem Verkauf von Sinn Spezialuhren überführte der Uhren-Pionier die Schweizer Marke Guinand nach Frankfurt und entwickelte sie über Jahre weiter; zu seinem Portfolio gehörte auch die Marke Chronosport. Mit mehr als 90 Jahren gab Sinn dieses Geschäft ab.

          Der Frankfurter Unternehmer Matthias Klüh hat Guinand vor drei Jahren wiederbelebt. „Herr Sinn prägte als Querdenker und Visionär die Entwicklung von Fliegeruhren und Chronographen über viele Jahrzehnte“, würdigt Klüh den Verstorbenen. Er habe entschlossen und beharrlich seine Ideen verwirklicht und sich auch nicht gescheut, neue Wege zu gehen. „Die Uhrenindustrie verdankt ihm viele Impulse.“

          Sinn Spezialuhren teilte auf seiner Internetseite kurz mit: “Wir werden Helmut Sinn stets in guter Erinnerung behalten.“

          Weitere Themen

          Angeklagter schweigt zum Prozessauftakt

          Sabotage an ICE-Strecke : Angeklagter schweigt zum Prozessauftakt

          Mitte März vergangenen Jahres soll ein Obdachloser im Rheingau-Taunus-Kreis Schienenbefestigungen abmontiert haben, um einen Zug entgleisen zu lassen. Am ersten Prozesstag hat der Mann geschwiegen – und will es wohl auch weiterhin tun.

          Topmeldungen

          Steigende Verkaufszahlen : Norwegen im Elektroauto-Rausch

          Trotz des vergleichsweise kleinen Marktes wird Norwegen immer attraktiver für Autohersteller. In dem skandinavischen Land fährt die Hälfte der neuen Autos mit Batterie. Auch deutsche Marken holen weiter auf.
          Eugeniusz Cezary Król hat „Mein Kampf“ ins Polnische übersetzt und kommentiert.

          „Mein Kampf“ in Polen : Das Buch des Wahns zum hohen Sperrpreis

          Hitlers „Mein Kampf“ erscheint übersetzt und kritisch kommentiert in Polen. Es werde von heute an erhältlich sein, teilt der Verlag Bellona mit. Der Herausgeber und Zeithistoriker Eugeniusz Cezary Król hat schon die Goebbels-Tagebücher editiert.
          Joe Biden im Oktober in Coconut Creek, Florida

          Präsident Joe Biden : Der Mann, der versöhnen will

          Joe Biden wird in seiner ersten Rede als Präsident den Zusammenhalt Amerikas beschwören. Und sich dann beeilen, das Trump-Erbe abzuwickeln. Schon am ersten Tag will er eine Reihe von Verordnungen erlassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.