https://www.faz.net/-gzg-9ub20

Ikea-Raub : Polizei fahndet nach bewaffneten Räubern

Fahndungsfoto: Die Polizei sucht weiterhin nach den flüchtigen Räubern. Bild: Polizei Frankfurt

Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter an einer Frankfurter Ikea-Filiale sucht die Polizei nach den Tätern. Die Ermittler setzen auf Fahndungsbilder der flüchtigen Verdächtigen.

          1 Min.

          Einen Monat nach dem Raubüberfall auf einen Geldtransporter an der Ikea-Filiale im Frankfurter Stadtteil Nieder-Eschbach fahndet die Polizei mit Bildern und einem Video nach dem Täter. Wie mehrfach berichtet, hatte der Mann am Samstag, 9. November, gegen 11.25 Uhr einem Geldboten auf dem Gelände des Möbelhauses aufgelauert.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Er bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf, die Geldkassette herauszugeben. In dem anschließenden Gerangel kam es zu einem Schusswechsel, der Geldbote wurde schwer verletzt. Der 30 bis 45 Jahre alte Täter flüchtete in einem silberfarbenen Audi A8, Baujahr 2002. Das Fluchtfahrzeug wurde kurze Zeit später brennend am Prozessionswegs in Riedberg gefunden.

          Nach der Tat hatte die Polizei, wie berichtet, Verbindungen zu ähnlichen Taten geprüft, unter anderem in Nordrhein-Westfalen. Dort hatte es Überfälle am Flughafen Köln-Bonn und in Köln-Godorf gegeben, die der Frankfurter Tat fast bis ins Detail ähneln. In jedem dieser Fälle waren - wie auch in Frankfurt - sowohl das Fluchtauto als auch die Kennzeichen gestohlen worden. Zudem waren die Täter bewaffnet.

          Bei dem bewaffneten Überfall wurde ein Sicherheitsmitarbeiter schwer verletzt. Bilderstrecke

          In einem Fall schossen sie ebenfalls auf einen Sicherheitsmitarbeiter, er wurde schwer verletzt. In einem der ausgebrannten Fluchtwagen entdeckte die Polizei später eine Kalaschnikow. Die Polizei hatte damals schon vermutet, dass es sich um eine international agierende Bande handele. Die Täter wurden jedoch nicht gefasst.

          Polizei sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung

          Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 75551299 entgegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.