https://www.faz.net/-gzg-9i3ed

Tragischer Brand : Vier Hunde sterben bei Feuer an Weihnachten

  • Aktualisiert am

Vier Wolfshunde sind in Hessen einem Brand zum Opfer gefallen (Symbolbild). Bild: dpa

Das Weihnachtsfest wurde für eine hessische Hundebesitzerin zur Tragödie. Bei einem Brand in einem Carport starben vier ihrer Tiere. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar.

          Bei einem Feuer im südhessischen Wald-Michelbach sind vier Hunde getötet und drei weitere Hunde verletzt worden. Eine 64 Jahre alte Frau zog sich bei Löschversuchen am 2. Weihnachtstag leichte Brandverletzungen zu.

          Wie die Polizei in Darmstadt mitteilte, hatten Nachbarn wegen eines brennenden Baumes im Ortsteil Siedelsbrunn die Feuerwehr alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer jedoch im Bereich eines geschlossenen Carports ausgebrochen, in dem sich insgesamt 14 Wolfshunde befanden. Von diesen konnten vier nur noch tot geborgen werden.

          Das Feuer griff von dem Carport auf das dazugehörige Wohnhaus und einen Baum über. Den Schaden schätzte die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro. Die Brandursache müsse noch geklärt werden, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

          Am späten Heiligabend waren bereits bei einem Feuer in Waldeck-Höringshausen in Nordhessen zwei Hunde gestorben. Auch hier war die Brandursache zunächst noch unklar.

          Weitere Themen

          Orient und Okzident

          Goethe-Ausstellung : Orient und Okzident

          Vor 200 Jahren erschien Goethes Gedichtsammlung „West-östlicher Divan“. Aus diesem Anlass zeigt das Frankfurter Goethe-Haus eine Ausstellung zur Entstehungsgeschichte dieses interkulturellen Werks.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.