https://www.faz.net/-gzg-6ys1y

„Hört unsere Stimmen“ : Anti-Fluglärm-Protest auf dem Kirchendach

  • Aktualisiert am

Nicht zu übersehen: Protest gegen Fluglärm über Hochheim Bild: dpa

Wer über Hochheim auf den Frankfurter Flughafen einschwebt, wird fortan den Protest gegen Fluglärm kaum übersehen können. Auf einem Kirchendach sind zwei Riesenbanner angebracht.

          1 Min.

          Der Protest gegen den Fluglärm am Frankfurter Flughafen wird in Hochheim am Main aus der Luft sichtbar. Auf dem Dach der katholischen Kirche St. Peter und Paul wurden zwei Riesentransparente befestigt. „Hört unsere Stimmen“ heißt es in schwarzer Schrift auf einem gelben Banner, daneben hängt ein großes rotes Stoppschild mit der weißen Aufschrift „Stop Fluglärm“.

          Wenn Flugzeuge von Westen aus auf die neue Frankfurter Landebahn einschweben, können die Passagiere auf der linken Seite die Protestsprüche sehen.

          Banner sollen sechs Monate hängen

          Zusammen seien die Banner 22 Meter lang und 11 Meter breit, sagte Rolf Fritsch vom Verein Gegenwind 2011 in Hochheim der Nachrichtenagentur dpa. „Sie sollen mindestens ein halbes Jahr hängen.“ Wenn sich dann nichts gegen den Fluglärm tue, werde die Kirche vollständig verkleidet.

          Fritsch sprach auch von einer Ausweitung der Aktion: „Ich möchte 50 Gotteshäuser in ganz Rhein-Main verkleiden.“ In der Stadt direkt an der Einflugschneise stehen die Stadtverwaltung und die Kirchengemeinde mit allen Gremien hinter dem Protest.

          Weitere Themen

          Mit dem Taxi zum Impftermin

          Impfzentren in Hessen öffnen : Mit dem Taxi zum Impftermin

          In sechs der 28 Impfzentren in Hessen sollen an diesem Dienstag zum ersten Mal Senioren geimpft werden. Um die Abläufe einüben zu können, wurden für die ersten Tagen nur wenige Termine vergeben.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Die Seiser Alm: Unter der Woche verliert sich auf dem größten Hochplateau Europas kaum eine Menschenseele. (Symbolbild)

          Nach Lockdown wieder geöffnet : Südtiroler Sonderweg

          Nach dem Lockdown über Weihnachten und Neujahr in ganz Italien hat Südtirol seit dem 7. Januar wieder „geöffnet“ und widersetzt sich dem Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.