https://www.faz.net/-gzg-9rhdm

Konvoi auf A66 und A3 : Hochzeitsgesellschaft soll Autobahnverkehr behindert haben

  • Aktualisiert am

Gefährlicher Konvoi: Eine Hochzeitsgesellschaft soll den Autobahnverkehr bei Wiesbaden gefährdet haben. Bild: dpa

Auf der A66 und der A3 bei Wiesbaden soll ein Hochzeitskonvoi mit mehreren Fahrzeugen den Verkehr behindert haben. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen.

          1 Min.

          Ein Hochzeitskonvoi mit mindestens zehn Autos soll zwei Autobahnen im Rhein-Main-Gebiet unsicher gemacht haben. Zeugen hatten der Polizei den Konvoi zunächst als illegales Autorennen gemeldet, berichteten die Beamten am Sonntagabend. Demnach sollen die Autos auf der A66 in Richtung Wiesbadener Kreuz auffällig schnell und langsam unterwegs gewesen sein und sich gegenseitig überholt haben.

          Am Wiesbadener Kreuz sei die Gruppe dann auf die A3 in Richtung Köln gefahren. Auch hier hätten Zeugen gemeldet, dass die Fahrbahn „möglicherweise durch die Autos blockiert wurde“ und die Autofahrer zum Teil auf dem Standstreifen fuhren. Nachdem der Konvoi die Autobahn am Sonntagmittag verlassen hatte, kontrollierten Polizisten die Fahrer und ihre Autos. Anschließend durfte die Hochzeitsgesellschaft weiterfahren. Die Polizei sucht nach Zeugen, die durch die Autos womöglich gefährdet wurden.

          Weitere Themen

          Das große Raunen

          Sisters of Mercy in Wiesbaden : Das große Raunen

          Bei ihrem Auftritt im Wiesbadener Schlachthof spielen The Sisters of Mercy zum ersten Mal sei fast dreißig Jahren neue Songs. Doch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Band völlig außer Form ist.

          Topmeldungen

          Trump und die Republikaner : Ein Ende der blinden Gefolgsamkeit?

          Nach wie vor steht die breite Mehrheit der Republikaner hinter Donald Trump. Doch einzelne Republikaner erwägen bereits, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Amerikas Präsidenten zu unterstützen. Sie bewegen sich dabei auf einem schmalen Grat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.