https://www.faz.net/-gzg-9n85v

Starke Regenfälle : Hochwasser geht nach Tief „Axel“ zurück

  • Aktualisiert am

Die letzten Aufräumarbeiten: Feuerwehrleute sichern am Dienstag eine überschwemmte Straße. Bild: dpa

Nach den durch das Tief „Axel“ ausgelösten Überflutungen entspannt sich die Lage in Nord- und Osthessen. Starke Regenfälle hatten in vielen Ortschaften zu Hochwasser geführt.

          Die Hochwasserlage in Nord- und Osthessen hat sich am Mittwoch weiter entspannt. „Das Wasser ist fast überall abgelaufen“, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel. Die letzte unwetterbedingte Straßensperrung sei am Morgen aufgehoben worden. Das Wetter habe in der Nacht auf Mittwoch keine größeren Einsätze ausgelöst, meldeten auch andere Polizeistationen in Hessen.

          Lediglich in Schlitz (Vogelsbergkreis) blieb am Morgen noch eine Kreisstraße gesperrt: Im Stadtteil Pfordt stand das Wasser laut Polizei noch 30 bis 40 Zentimeter hoch. Insgesamt seien die Aufräumarbeiten aber „von unserer Seite erledigt“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Osthessen.

          Auch die Wasserstände in den Flüssen gingen in der Nacht zu Mittwoch zurück. Am Morgen wurde an keiner Messstelle in Hessen die Hochwassermeldestufe 3 mehr überschritten. Sie wird ausgerufen, wenn bebautes Gebiet oder überörtliche Verkehrsverbindungen von Hochwasser betroffen sind.

          Heftige Regenfälle hatten am Dienstag zu Überflutungen in Nord- und Osthessen geführt. Besonders betroffen waren Kassel und Umgebung, der Werra-Meißner-Kreis, Fulda, Gießen und der Vogelsbergkreis.

          Weitere Themen

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.