https://www.faz.net/-gzg-9w5uk

Hochwasser in Wiesbaden : Wasser am Rhein steigt

  • Aktualisiert am

In Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz haben Regenfälle für Hochwasser gesorgt. Bild: dpa

In Wiesbaden haben Regenfälle für Hochwasser gesorgt. Schutzwände mussten wegen des steigenden Pegels gebaut werden.

          1 Min.

          Die Regenfälle der vergangenen Tage sorgen auch am Rhein bei Wiesbaden für Hochwasser. Nach Auskunft der Stadt wird für den morgigen Donnerstag ein Pegelstand von 5,75 bis 6,15 Metern erwartet.

          Allerdings könne ein höherer Wasserstand nicht ausgeschlossen werden, heißt es von der Stadtverwaltung. Daher wurden im Stadtteil Kostheim die ersten mobilen Hochwasserschutzwände aufgebaut, die von einem Pegelstand von 5,30 Metern an notwendig sind.

          Ob auch in Schierstein Schutzwände aufgebaut werden müssen, wird erst am Mittwochmorgen entschieden.

          Weitere Themen

          „Empört Euch !? – Arm im Wohlfahrtsstaat“ Video-Seite öffnen

          Ökumenischer Kirchentag : „Empört Euch !? – Arm im Wohlfahrtsstaat“

          Die Deutschen leben in einem reichen Land, das Milliarden Euro mobilisieren kann, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bekämpfen. Und dennoch sind viele Menschen arm. Ein Gespräch zwischen Georg Cremer, ehemaliger Generalsekretär der Caritas, und Joachim Rock, Abteilungsleiter im Paritätischen Gesamtverband. Aus der Gesprächsreihe „Schaut hin- zum Ökumenischen Kirchentag 2021“.

          Nicht mehr Platz für den Flohmarkt am Mainufer

          Nach Umzug : Nicht mehr Platz für den Flohmarkt am Mainufer

          Die Marktbeschicker und Besucher am Frankfurter Mainufer müssen weiterhin mit weniger als der Hälfte jenes Platzes auskommen, den der Flohmarkt einst zur Verfügung hatte. Die Fläche auszudehnen ist nach Angaben des Stadtrats keine Option.

          Topmeldungen

          Die Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag am Hafen in Oldenburg. Dort hat sie ihren Wahlkreis.

          Linkspartei : „Wir sind bereit, zu regieren“

          Die Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Amira Mohamed Ali, hat in ihrer Partei schnell Karriere gemacht. Ein Gespräch über Streit in den eigenen Reihen, die nächste Bundestagswahl und Dinge, die man auch nicht im Scherz sagen darf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.