https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/heute-in-rhein-main-diesmal-ohne-peter-feldmann-18214991.html

Heute in Rhein-Main : Diesmal ohne Peter Feldmann

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen wird auf dem Balkon des Römers in Frankfurt gefeiert. Bild: AFP

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen wird auf dem Römerberg in Frankfurt umjubelt. Die Frankfurter Polizei steht in der Kritik. Und der Skandal um die Documenta will nicht enden. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          2 Min.

          Guten Abend,
          der Oberbürgermeister war nicht dabei, und so lief alles reibungslos: In Frankfurt sind am Montag die Vize-Europameisterinnen im Frauen-Fußball fast so gefeiert worden, als hätten sie den Pokal gewonnen. „Wenn die großartige Leistung dazu beigetragen hat, dass wir uns in die Herzen der deutschen Bevölkerung gespielt haben, sind wir gerne die Siegerinnen der Herzen“, sagte die Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. Kollege Daniel Meuren hat sich nicht nur die Feier auf dem Römerberg angeschaut, sondern in einem Kommentar auch ausgelotet, was in Frankfurt geschehen sollte, damit die Metropole die Hauptstadt des deutschen Frauen-Fußballs bleibt.

          Manfred Köhler
          Ressortleiter der Rhein-Main-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Leider bleibt Frankfurt auch die Hauptstadt der Ermittlungen gegen Polizisten wegen rechtsextremer Chats. Am Freitag war die Durchsuchung der Wohnungen von fünf Beamten bekannt geworden. Darunter sind auch Vorgesetzte, die sich mutmaßlich der Strafvereitelung im Amt schuldig gemacht haben, indem sie Kollegen warnten, dass man ihnen auf die Schliche gekommen sei. Falls sich der neue Frankfurter Polizeipräsident Stefan Müller seinen Job leicht vorgestellt hatte, wurde er gleich in der ersten Woche eines Besseren belehrt. Die Fortsetzung des nicht enden wollenden Skandals werde zu seiner ersten Bewährungsprobe, schreibt Katharina Iskandar.

          Nicht enden will auch ein anderer Skandal, der um die Documenta in Kassel. Am Montag wurden die Mitglieder eines neuen Gremiums benannt, die die Schau wissenschaftlich begleiten sollen. An der Spitze steht die Frankfurter Professorin für Internationale Beziehungen, Nicole Deitelhoff. Sie führt gleichzeitig die Geschäfte der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung. Das neue Gremium übte schon gleich einmal scharfe Kritik am neuen, vorläufigen Geschäftsführer der Weltkunstausstellung, Alexander Farenholtz. Ohne den Namen explizit zu nennen, heißt es, dass die Präsentation antisemitischer Werke und der Umgang damit von der jüdischen Gemeinschaft zu Recht als bedrohlich empfunden würden. „Umso bedauerlicher ist es, dass die Wirkung der Debatte auf die jüdische Gemeinschaft in den öffentlichen Stellungnahmen der Documenta bislang kaum berücksichtigt wurde.“ Es bleibt alles überaus ärgerlich, was in Kassel geschieht.

          Und außerdem porträtiert Martina Propson-Hauck einen jungen Mann, der schon mit 18 Jahren an seiner Doktorarbeit sitzt, und das auch noch in Mathe +++ waren die Regensburger Domspatzen im Kloster Eberbach zu Gast +++ haben der Main-Kinzig-Kreis und die Gemeinde Hasselroth verhindert, dass in dem Ort ein Treffpunkt für „Reichsbürger“ entstehen kann.

          Einen angenehmen Abend wünscht Ihnen

          Ihr Manfred Köhler

          Aktuelle Meldungen aus der Region lesen Sie auch im Skyline-Blick, unserem Nachrichten-Liveblog für die Rhein-Main-Region, und auf der Seite der Rhein-Main-Zeitung unter www.faz.net/rmz

          Das Wetter für Dienstag

          Sonnenschein und mal mehr, mal weniger Wolken. Nachmittags Höchstwerte von 30 bis 33 Grad. Meist schwacher Wind aus Südwest.

          Geburtstag haben am Dienstag

          Frank Stangenberg-Haverkamp, Vorsitzender des Vorstands und des Familienrats der E. Merck KG, Darmstadt (74); Wolfgang Diefenbach, Künstlerischer Leiter und Gründer des Landesjugendjazzorchesters Hessen, Träger des Hessischen Kulturpreises (71); Michael Müller, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftsinitiative Frankfurt/Rhein-Main, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Fraport AG, Frankfurt (65); Cathrin Schleussner, Erste Vorsitzende der Clementine Kinderhospital - Dr. Christ'sche Stiftung, Frankfurt (60); Achim Kessler (Die Linke), von 2017 bis Oktober 2021 Mitglied des Deutschen Bundestags, Frankfurt (58); Carmelo Greco, Küchenchef des gleichnamigen Restaurants, Frankfurt (56); Matthias Alexander Rath, Dressurreiter, Turnierleiter des Internationalen Festhallen-Reitturniers, Frankfurt (38).

          Weitere Themen

          Mehr Innovationen in Unternehmen

          Trotz Corona-Pandemie : Mehr Innovationen in Unternehmen

          Die Pandemie hat dafür gesorgt, das so manche Unternehmen geplante Neuerungen zurückgestellt haben. Andere haben gerade deshalb ihr Angebot erweitert und ihr Angebot erweitert.

          Topmeldungen

          Kein Ausstieg vom Ausstieg: Das AKW Isar 2 bleibt aber wohl bis April 2023 am Netz.

          Habecks Atombeschluss : Die Anti-Atom-Sonne ist untergegangen

          Alle Argumente gegen den Weiterbetrieb der Kernkraftwerke haben sich in Luft aufgelöst. Die Atomkraft ist zum Symbol deutscher Selbstgefälligkeit geworden.
          Früh übt sich: Ein Vierjähriger liest auf einem iPad.

          Vom Nutzen des Vorlesens : Ein Buch ist ein Buch

          Je früher mit dem Vorlesen begonnen wird und je häufiger vorgelesen wird, desto besser. So war es in der analogen Zeit. Halten auch die digitalen Angebote, was das analoge Vorlesen verspricht? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.