https://www.faz.net/-gzg-71n7u

Hessisches Landesmuseum : Umbau läuft nach Plan

  • Aktualisiert am

Beim Umbau des Hessischen Landesmuseums läuft offenbar alles nach Plan. Die Kosten sind zwar höher als veranschlagt, dennoch hofft Direktor Theo Jülich, im Oktober 2013 die Neueröffnung feiern zu können.

          Beim Umbau des Hessischen Landesmuseums Darmstadt läuft alles nach Plan, wenngleich die Kosten höher sind als anfangs veranschlagt. „Wir hoffen, dass wir im Oktober 2013 wieder eröffnen können“, sagte der geschäftsführende Direktor Theo Jülich der Nachrichtenagentur dpa. Der Rohbau sei fertig, auch die Außensanierung sei bald geschafft. Einen Blick auf die Baustelle können Interessierte am 8. September beim „Tag der offenen Tür“ werfen.

          Zur Wiedereröffnung nach dem Umbau soll der über 100 Jahre alte Bau barrierefrei sein und fremdsprachige Beschilderungen, Führungen sowie spezielle Angebote für Sehbehinderte, Gehörlose und geistig Behinderte anbieten. Die Ausstellungsfläche wird um etwa ein Viertel auf 12 000 Quadratmeter vergrößert.

          „Es wird etwas teurer werden als ursprünglich veranschlagt“

          Das Museum war im Oktober 2007 geschlossen worden, um es zu sanieren und neu zu gestalten. Etwa bis Februar 2013 soll gebaut werden, bis zum darauffolgenden Herbst wird es nach derzeitigen Plänen fertig eingerichtet sein. Der Umbau soll rund 50 Millionen Euro kosten. „Es wird etwas teurer werden als ursprünglich veranschlagt“, sagte Jülich. Genaue Zahlen könne er noch nicht nennen.

          Das Landesmuseum stammt aus dem Jahr 1906 und zählt zu den ältesten deutschen Museen in öffentlichem Besitz. Es wurde von dem Architekten Alfred Messel errichtet, einem gebürtigen Darmstädter.

          Weitere Themen

          Opfer wegen der Hautfarbe

          Angriff auf Eritreer : Opfer wegen der Hautfarbe

          Der Schütze von Wächtersbach handelte aus rassistischen Motiven. Der niedergeschossene Eritreer war laut den Ermittlern ein Zufallsopfer. Ein Abschiedsbrief liefert ein weiteres Detail zur Tat.

          Topmeldungen

          Angriff auf Eritreer : Opfer wegen der Hautfarbe

          Der Schütze von Wächtersbach handelte aus rassistischen Motiven. Der niedergeschossene Eritreer war laut den Ermittlern ein Zufallsopfer. Ein Abschiedsbrief liefert ein weiteres Detail zur Tat.
          Blick ins Zwischenlager in Gorleben (Bild aus 2011)

          Atommüll-Entsorgung : So arbeitet Deutschlands erster Staatsfonds

          Wie kann man heute 24,1 Milliarden Euro anlegen? Die Antwort muss die Stiftung geben, die zur Finanzierung der Atommüll-Entsorgung gegründet wurde. Jetzt soll erstmals ein Gewinn zu Buche stehen.
          Außenminister: Jean-Yves Le Drian (links) und Heiko Maas (rechts)

          Regierungsbeschluss : Berlin will vorerst keine Schiffe an den Golf schicken

          Außenminister Heiko Maas will sich der Strategie Amerikas nicht anschließen. Da ist er sich mit seinem englischen und französischen Amtskollegen einig. Stattdessen sieht er die Anrainer in der Pflicht.
          Winfried – Markus, Markus – Winfried: Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg und Bayern, Kretschmann und Söder, in Meersburg

          FAZ Plus Artikel: Bayern und Baden-Württemberg : Auf der Südschiene

          Markus Söder und Winfried Kretschmann bemühen sich um Nähe zueinander. Der eine will umweltfreundlicher wirken, der andere ein wenig konservativer. Und beide sind sich einig, dass Deutschland einen starken Süden braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.