https://www.faz.net/-gzg-a1gly

Hessischer Wald : Vom Goldesel zum Verlustbringer

Fraßspuren: Der Borkenkäfer bedroht vor allem Fichten in hessischen Wäldern. Bild: Wonge Bergmann

Der schlechte Zustand des Waldes bringt Kommunen wie das hessische Niedernhausen finanziell in die Bredouille. Eine schnelle Lösung des Problems ist nicht in Sicht.

          3 Min.

          Die kleine Untertaunus-Gemeinde Niedernhausen ist stolz auf ihren Wald. Knapp 1000 Hektar sind im kommunalen Eigentum. Insgesamt sind die 21 Quadratkilometer Gemeindefläche nordöstlich von Wiesbaden zu 60 Prozent von Wald bedeckt. Dieser Wald wird für Erholung, Sport und Freizeit hoch geschätzt. Und das örtliche Waldschwimmbad gilt wegen seiner idyllischen Lage im Grünen als eines der schönsten Bäder der Region.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Auch der Kämmerer der nur 15.000 Einwohner zählenden Gemeinde hatte bislang seine Freude an dem im Naturpark Rhein-Taunus gelegenen Kommunalforst. Im Haushaltsjahr 2018 wurde in dem vom Forstamt Chausseehaus nach strengem PEFC-Standard betreuten Gemeindewald ein Überschuss von 120.000 Euro erzielt. Im vergangenen Jahr waren es sogar 264.000 Euro, auch wenn in dieser Summe Fördergelder des Landes Hessen enthalten sind.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?
          Marylyn Addo und ihr Team arbeiten an einem Corona-Impfstoff.

          Forscherin Addo im Interview : „Ich erwarte im Frühjahr eine Entspannung“

          Infektiologin Marylyn Addo forscht mit ihrem Team selbst an einem Corona-Impfstoff, hat dabei aber gerade einen Rückschlag erlebt. Im Interview spricht sie über ihre Arbeit, mangelnde Impfbereitschaft, Virus-Mutationen und Lockdown-Effekte.