https://www.faz.net/-gzg-a4rl6

Kommunalwahl in Hessen : Linke wählt Dominike Pauli zur Spitzenkandidatin

Spitzenkandidatin der Frankfurter Linken: Dominike Pauli Bild: Helmut Fricke

Dominike Pauli geht für die Frankfurter Linken bei der hessischen Kommunalwahl ins Rennen. Schwerpunkte des Wahlprogramms sind bezahlbarer Wohnraum, die Schaffung „guter Arbeitsplätze“ und eine „sozial-ökologische Verkehrswende“.

          1 Min.

          Die Frankfurter Linkspartei geht mit Dominike Pauli an der Spitze in den Wahlkampf für die Kommunalwahl am 14. März 2021. Die Mitglieder des Kreisverbandes wählten die Fraktionsvorsitzende am Samstag mit 85,2 Prozent auf Platz 1 ihrer Kandidatenliste. Auf Platz 2 wurde der finanzpolitische Sprecher der Fraktion im Römer, Michael Müller, gewählt. Für ihn stimmten 89,8 Prozent der Teilnehmer der Mitgliederversammlung im Saalbau Zeilsheim.

          Florentine Fritzen

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf den Plätzen 3, 4 und 5 stehen die Stadtverordneten Pearl Hahn (88,9 Prozent), Eyup Yilmaz (84,9) und Ayse Dalhoff (58,3), die sich gegen Daniela Mehler-Würzbach durchsetzen konnte. Diese scheiterte auch in einer Kampfkandidatur um Platz 7 gegen die Stadtverordnete Monika Christann, die sich mit 59,6 Prozent durchsetzte. Auf Platz 6 kam Martin Kliehm, der zurzeit zusammen mit Pauli Fraktionsvorsitzender ist; er erhielt 72,6 Prozent und besiegte in einer Kampfabstimmung Hans-Jürgen Hammelmann.

          Die mehr als 100 angereisten Mitglieder stimmten wegen Corona zum ersten Mal elektronisch ab. Die Versammlung beschloss auch das Wahlprogramm der Partei für Frankfurt. Dessen Schwerpunkte sind bezahlbarer Wohnraum, die Schaffung „guter Arbeitsplätze“ und eine „sozial-ökologische Verkehrswende“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine ANimation des Geräts, dass Weltraum-Müll abschleppen soll.

          Müllmission : Wie Europa im Weltall aufräumt

          Die ESA vergibt erstmals einen Auftrag für einen Abschlepp-Satelliten, um Schrott im All zu beseitigen. Die Mission soll Schule machen, doch es gibt viel zu tun. Umweltbewusstsein ist im Weltraum noch nicht angekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.