https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen/vermutlich-nichtschwimmer-zwei-studenten-in-talsperre-kirchheim-ertrunken-11108135.html

Vermutlich Nichtschwimmer : Zwei Studenten in Talsperre Kirchheim ertrunken

  • Aktualisiert am

Zwei Studenten sind in der Talsperre Kirchheim in Nordhessen ertrunken. Die Polizei vermutet, es habe sich um Nichtschwimmer gehandelt. Urlauber aus den Niederlanden hatten die Männer beobachtet, sprangen in den See, konnten aber nicht helfen.

          1 Min.

          Auch der zweite bei einem Badeunfall in Osthessen verunglückte Mann ist tot. Der 19 Jahre junge Mann sei in der Nacht zum Donnerstag gestorben, teilte die Polizei in Bad Hersfeld mit. Der in Essen wohnende Student war am Mittwoch zusammen mit seinem 25 Jahre alten Begleiter auf der Mauer des Stausees Seepark bei Kirchheim im Kreis Hersfeld-Rotenburg spazieren gegangen.

          Beide entschieden sich im Verlauf offenbar, sich zu erfrischen, und stürzten in den See. Die beiden Männer gehörten zu einer Gruppe von Studenten, die in einem Ferienhaus am Seepark wohnen. Die Polizei vermutet, es habe sich um Nichtschwimmer gehandelt.

          Urlauber aus den Niederlanden hatten die Männer beobachtet, sprangen in den See, konnten aber nicht helfen. Rettungstaucher bargen die Männer in sechs Metern Tiefe. Der 25-Jährige starb wenig später.

          Weitere Themen

          „Die Fähre ist ein Kulturgut“ Video-Seite öffnen

          Fährmann Sven Junghans : „Die Fähre ist ein Kulturgut“

          Für die einen ist sie nützlich, für die anderen pure Nostalgie. Die Fährverbindung über den Main bei Frankfurt von Höchst nach Schwanheim gibt es im kommenden Jahr seit 400 Jahren. Sven Junghans versteht seinen Beruf als Traditionspflege und Leidenschaft.

          Kreativ im Impfzentrum

          Kammeroper Frankfurt : Kreativ im Impfzentrum

          Die Kammeroper Frankfurt stand selten im Mittelpunkt von umfangreicher Berichterstattung, kann aber auf künstlerisch erfolgreiche 40 Jahre blicken. Und nun steht ein festes Domizil im Kulturwerk „Die Fabrik“ in Sachsenhausen in Aussicht.

          Topmeldungen

          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Einsatzkräfte am Fields-Einkaufszentrum in Kopenhagen nachdem dort Schüsse gefallen sind

          Kopenhagen : Mindestens drei Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

          In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben der Polizei wurden drei weitere Menschen schwer verletzt. Kurz nach den Schüssen wurde ein 22 Jahre alter Däne festgenommen.
          Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko (r.) am 25. Juni 2022 in St. Petersburg

          Ukraine-Liveblog : Lukaschenko: "Praktisch eine Armee mit Russland"

          Selenskyj: „Die Ukraine gibt nichts verloren“ +++ Ukraine bestätigt Truppenabzug aus Lyssytschansk +++ Steinmeier: Ukraine nicht an Verhandlungstisch drängen +++ Tote in russischer Grenzstadt Belgorod nach Explosionen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.
          TV-Sendung „Anne Will“: "Bilanz der Corona-Politik – Ist Deutschland auf die nächste Welle besser vorbereitet?" v.l.: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Karl Lauterbach (SPD), Anne Will (Moderatorin), Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin „Süddeutsche Zeitung“), Ricardo Lange (Intensiv-Pfleger).

          TV-Kritik zu „Anne Will“ : Entschieden vage

          Die 7-Tage-Inzidenz steigt, und auch auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Corona-Kranke: Eine Diskussion über den Herbst unter pandemischen Vorzeichen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.