https://www.faz.net/-gzg-10g62

Umfrage : Drei Viertel der Hessen gegen Ypsilantis Regierungsplan

  • Aktualisiert am

Für die Mehrheit der Hessen kein Traumpaar: SPD-Chefin Ypsilanti und der Vorsitzende der Linksfraktion, van Ooyen Bild: AP

Die Mehrheit der Menschen im Hessenland will den Politikwechsel, wie SPD-Chefin Andrea Ypsilanti sagt. Ob sie da was missverstanden hat? Eine Umfrage zeigt nun: 72 Prozent der Hessen lehnt ihren Plan ab, eine rot-grüne Minderheitsregierung unter Duldung der Linkspartei zu bilden.

          Die große Mehrheit der Hessen, genau sind es 72 Prozent, lehnt es einer Umfrage zufolge ab, dass sich SPD-Chefin Andrea Ypsilanti mit Hilfe der Linkspartei zur Ministerpräsidentin wählen lassen will. Nur 25 Prozent finden diesen Plan gut, wie eine von ARD und dem Hessischem Rundfunk (HR) in Auftrag gegebene Umfrage ergab, die am Donnerstag auf der Internetseite des HR veröffentlicht wurde. Das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap hatte dafür vom 1. bis 3. September in ganz Hessen 1000 zufällig ausgewählte Bürger per Telefon befragt.

          70 Prozent der Befragten waren mit Ypsilanti weniger oder gar nicht zufrieden, nur 25 Prozent äußerten Zufriedenheit. Könnte man den Ministerpräsidenten direkt wählen, würden sich jetzt 36 Prozent der Befragten für die SPD-Chefin entscheiden - 15 Prozentpunkte weniger als bei der Landtagswahl im Januar. 57 Prozent der Befragten sprachen sich für Neuwahlen aus, 41 Prozent sind der Meinung, dass sich die Parteien weiter um eine Regierungsbildung bemühen sollten.

          Weitere Themen

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.