https://www.faz.net/-gzg-16si2

Regierungssprecher : Metz geht mit Koch

  • -Aktualisiert am

Stets Seit´ an Seit´: Roland Koch und sein Sprecher Dirk Metz (rechts) Bild: dpa

Dirk Metz ist dienstältester Regierungssprecher in Deutschland. So weit gebracht hat er es als Vertrauter von Roland Koch. Nun verlässt der Journalist gemeinsam mit seinem Chef die Staatskanzlei.

          1 Min.

          Der hessische Regierungssprecher Dirk Metz will gemeinsam mit Ministerpräsident Roland Koch (beide CDU) Ende August die Landesregierung verlassen. „Ich habe dem designierten Ministerpräsidenten Volker Bouffier angeboten, aus dem Amt auszuscheiden“, sagte er der Rhein-Main-Zeitung.

          Thomas Holl
          Redakteur in der Politik.

          Dieses Angebot, ebenfalls die Landesregierung zu verlassen, gehöre sich nach seinem Verständnis. „Und zum anderen liegt es nahe, dass Volker Bouffier, den ich lange kenne und außerordentlich schätze, auch in dieser Funktion die Möglichkeit hat, einen neuen Akzent zu setzen.“ Er sei sich sicher, dass Bouffier dies genauso sehe.

          Der 53 Jahre alte Metz war nach dem Wahlsieg der CDU Anfang 1999 gemeinsam mit Koch in die Hessische Staatskanzlei eingezogen. Der gelernte Journalist aus dem Siegerland ist Koch seit 1994 als Sprecher, engster Berater und Freund verbunden. Metz ist der dienstälteste Regierungssprecher in Deutschland. Zu beruflichen Zukunftsplänen könne er noch nichts sagen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hochwasser im Ahrtal : Déjà-vu der Katastrophe

          War die Flutkatastrophe im Ahrtal ein bislang einmaliges Ereignis und schon der Vorbote des Klimawandels? Zwei Bonner Geoforscher sind skeptisch – und liefern neue Erkenntnisse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.