https://www.faz.net/-gzg-120u1

Parteien : Roth soll neuer „General“ der Hessen-SPD werden

  • Aktualisiert am

Gut gelaunt: der Bundestagsabgeordnete Michael Roth vor dem Hessischen Landtag Bild: dpa

Der 38 Jahre alte Bundestagsabgeordnete Michael Roth soll neuer Generalsekretär der hessischen SPD werden. Entsprechende Informationen des Hessischen Rundfunks wurden aus der SPD-Landtagsfraktion bestätigt. Die CDU spricht von einer „Fortsetzung des Systems Ypsilanti“.

          1 Min.

          Der Bundestagsabgeordnete Michael Roth soll neuer Generalsekretär der hessischen SPD werden. Einen entsprechenden Vorschlag werde der designierte SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel am Samstag dem Landesparteitag unterbreiten, berichtete die SPD in Wiesbaden. Neue stellvertretende Landesvorsitzende solle die Bürgermeisterin von Hofheim am Main, Gisela Stang, werden.

          Der 38-Jährige Roth lebt in Heringen an der Werra und ist derzeit Vorsitzender des Unterbezirks Hersfeld-Rotenburg. Die frühere Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti hatte den Diplom-Politologen im Wahlkampf 2007/2008 als Bau- und Verkehrsminister nominiert. Der derzeitige Amtsinhaber Norbert Schmitt wird beim Landesparteitag am Samstag in Darmstadt nicht mehr kandidieren. Der Vertraute der scheidenden Parteivorsitzenden Andrea Ypsilanti hatte Anfang Januar, also noch vor dem Wahldesaster der Hessen-SPD, seinen Rückzug erklärt (Hessen-SPD: Die Reihen lichten sich).

          CDU sieht „Scharfmacher“ in der SPD-Führung

          Die ein Jahr ältere Bürgermeisterin soll die SPD-Spitze ergänzen. Die bisherigen Vize-Vorsitzenden Gernot Grumbach und Manfred Schaub werden dem Parteitag zur Wiederwahl vorgeschlagen. Grumbach ist Vorsitzender des SPD-Bezirks Hessen-Süd und Schaub Vorsitzender des Bezirks Nord.

          Die CDU wertet die Personalentscheidungen der hessischen SPD als „Fortsetzung des Systems Ypsilanti“. Der designierte SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel und sein Generalsekretärs-Kandidat Michael Roth stünden nicht für einen Neuanfang der Sozialdemokraten, erklärte Landtagsfraktionschef Christean Wagner in Wiesbaden. Mit ihnen übernähmen „Scharfmacher“ der früheren SPD-Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti die Parteiführung. Roth habe den vier SPD-Abgeordneten, die Ypsilantis Wahl zur Ministerpräsidentin ablehnten, „nicht nachvollziehbares Gewissens-Getröte“ attestiert.

          .

          Weitere Themen

          Zeus und der Mensch

          „Dionysos Stadt“ in Offenbach : Zeus und der Mensch

          Zehn Stunden Theater: Die Münchner Kammerspiele bieten „Dionysos Stadt“ im Sommerbau in Offenbach dar. Dass das Werk nochmals gezeigt wird, ist an sich schon etwas Besonderes.

          Topmeldungen

          Markus Söder und sein Vize Hubert Aiwanger nach einer Kabinettssitzung im Münchner Hofgarten.

          Streit um Impfungen : Aiwanger wirft Söder Falschbehauptung vor

          Nach der letzten Kabinettssitzung vor der Sommerpause hatten sie noch versucht, Einigkeit zu demonstrieren. Doch der Streit zwischen dem bayrischen Ministerpräsidenten und seinem Vize ist nicht vorbei – im Gegenteil.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.