https://www.faz.net/-gzg-14z3d

Landtagswahl : Schäfer-Gümbel: Ich werde 2014 Spitzenkandidat

  • -Aktualisiert am

Der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hebt schon einmal den Finger, wenn es um das Amt des Ministerpräsidenten geht Bild: dpa

Vier Jahre vor der nächsten Landtagswahl hat der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel seine Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten angekündigt.

          Vier Jahre vor der nächsten Landtagswahl hat der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel seine Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten angekündigt. Er habe die feste Absicht, Anfang 2014 als Spitzenbewerber seiner Partei anzutreten, sagte der Vierzigjährige im Radioprogramm HR-Info. Zwar müssten die Parteigremien über die Kandidatur „zu gegebener Zeit entscheiden“. Zweifel an seiner Nominierung habe er aber „nicht wirklich“.

          Ralf Euler

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Union „blutleer und ausgebrannt“

          Eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei schloss der SPD-Vorsitzende nicht aus. Ob als Spitzenkandidat der CDU noch einmal Roland Koch antrete, sei ihm egal. Die hessische Union sei „blutleer und ausgebrannt“. CDU-Generalsekretär Peter Beuth nannte es bedauerlich, dass Schäfer-Gümbel schon jetzt den Wahlkampf eröffne. Gerade in Krisenzeiten könnten die Bürger erwarteten, dass die Politiker sich auf ihre eigentliche Arbeit konzentrierten.

          Weitere Themen

          Scholz lässt seine Pläne offen Video-Seite öffnen

          Bewerbung auf SPD-Vorsitz : Scholz lässt seine Pläne offen

          „Ganz klar ist, wir müssen in Deutschland vorankommen mit unserem Land. Wir müssen dafür sorgen, dass der Zusammenhalt besser wird“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz nach Bekanntwerden seiner Kandidatur für die SPD-Spitze.

          Offen, frei, flexibel

          Frankfurter Ausstellungshalle : Offen, frei, flexibel

          Die Frankfurter Ausstellungshalle in der Sachsenhäuser Schulstraße ist seit 20 Jahren ein Ort der Künstler. Auch derer, denen der Durchbruch versagt blieb.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Die Union hat in Dresden die Kohle im Blick

          Union und Kohleausstieg : „Es gilt das, was vereinbart ist: 2038“

          Die Verunsicherung unter den Bergleuten war groß, als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder jüngst einen Ausstieg aus der Kohle 2030 ins Spiel brachte. Annegret Kramp-Karrenbauer verspricht nun, am Kohle-Ausstiegstermin 2038 nicht mehr zu rütteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.