https://www.faz.net/-gzg-x6cl

Kandidatur für Bundestag angeboten : SPD-Rebellin Metzger besteht auf Landtagsmandat

  • Aktualisiert am

Kein Interesse an Bundespolitik: SPD-Rebellin Dagmar Metzger Bild: dpa

Immer noch steht Dagmar Metzger einer von der Linkspartei gestützten Wahl von SPD-Landeschefin Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin im Weg. Deshalb sollte sie für den Bundestag kandidieren. Doch Metzger lässt sich nicht „wegloben“.

          1 Min.

          Die hessische SPD-Landtagsabgeordnete Dagmar Metzger hat ein Angebot ihrer Partei ausgeschlagen, im nächsten Jahr für den Bundestag zu kandidieren und damit Wiesbaden zu verlassen. Sie würde damit theoretisch den Weg frei machen für eine von der Linkspartei unterstützten Wahl der Landesvorsitzenden Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin.

          Metzger bestätigte am Freitagabend einen entsprechenden Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Sie sagte der Nachrichtenagentur ddp, der Generalsekretär der Hessen-SPD, Norbert Schmitt, habe ihr vor einigen Tagen eine Kandidatur für den Bundestagswahlkreis Odenwald in Aussicht gestellt. Sie habe jedoch abgelehnt. Sie sei gerade erst im Wiesbadener Landtag angekommen und reiße sich nicht um neue Aufgabe.

          Politikerin bekräftigt ihr Nein

          Die Darmstädter Politikerin hatte Anfang März bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, weil sie sich weigerte, SPD-Landeschefin Ypsilanti mit Hilfe der Linksfraktion zur Ministerpräsidentin zu wählen. Angesichts des Widerstands nahm Ypsilanti von ihrem Plan Abstand. Einen neuen Anlauf zu einem späteren Zeitpunkt schloss sie letztlich jedoch nicht aus.

          Metzger bekräftigte am Freitag, sie bleibe bei ihrem Nein zu einem Bündnis mit der Linken. Auch würde sie sich abermals um ein Landtagsmandat bewerben, sollte es vorgezogene Neuwahlen geben.

          Weitere Themen

          Fast ganz Hessen ist ein Hotspot

          Frankfurter Inzidenz über 1200 : Fast ganz Hessen ist ein Hotspot

          Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert unter anderem in Frankfurt sprunghaft weiter. Über Nacht sind zwei weitere Kreise zu Hotspots geworden. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt, ebenso die Zahl der Corona-Kranken in Kliniken.

          Topmeldungen

          Die amerikanische Notenbank Federal Reserve

          Inflation : Warum die Notenbanken um höhere Zinsen streiten

          Verschiedene Einschätzungen der Inflation: Die amerikanische Notenbank will zügig die Zinsen anheben, die EZB dagegen ist noch nicht bereit dazu. Das sorgt für Unruhe an den Börsen.

          Livestream : Wie lief das Treffen zwischen Baerbock und Lawrow?

          In Moskau trifft Außenministerin Annalena Baerbock erstmals auf ihren russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Was haben die beiden zur Ukraine-Krise zu sagen? Sehen Sie die Pressekonferenz im Livestream.
          Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste: Novak Djokovic

          Djokovic und Kimmich : Woher kommt die Wut gegen ungeimpfte Sportstars?

          Die Fälle Djokovic und Kimmich zeigen: Niemand steht in der Pandemie so sehr im Fokus wie ungeimpfte Sportstars. Für ihre Haltung bekommen sie den Furor einer erdrückenden Mehrheit zu spüren – bis zur Ausgrenzung.