https://www.faz.net/-gzg-15u2h

Hessen : In Einraumkneipen darf wieder geraucht werden

  • -Aktualisiert am

Die FDP im Landtag sieht das „Kulturgut Einraumkneipe” bewahrt - aus Sicht der Grünen wird der Nichtraucherschutz ausgehöhlt Bild: Julia Zimmermann

Der Landtag hat das Rauchverbot gelockert. CDU und FDP beschlossen einen Gesetzentwurf, wonach der Nikotingenuss in speziell gekennzeichneten kleinen Lokalen ohne Nebenraum wieder erlaubt ist. Die FDP jubelt, das „Kulturgut Einraumkneipe“ werde bewahrt.

          1 Min.

          Der hessische Landtag hat das Rauchverbot gelockert. Die Regierungsmehrheit von CDU und FDP beschloss einen Gesetzentwurf, wonach der Nikotingenuss in speziell gekennzeichneten kleinen Lokalen ohne Nebenraum wieder erlaubt ist. Die Regelung gilt für Kneipen mit bis zu 75 Quadratmetern Fläche, sofern es sich nicht um Restaurants handelt, sondern dort vor allem Getränke verkauft werden. Erlaubt ist das Angebot von „kalten und einfach zubereiteten warmen Speisen“. Für größere

          Ralf Euler

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Lokale bleibt die Möglichkeit bestehen, getrennte Raucherräume anzubieten. Ausnahmen vom Rauchverbot sind auch für Spielbanken und – befristet auf maximal drei Wochen – für Festzelte vorgesehen. Zudem kann das Nikotinverbot bei geschlossenen Gesellschaften in Gasthäusern aufgehoben werden. Jugendliche unter 18 Jahren sollen weder Rauchlokale noch für Raucher vorgesehene Festzelte betreten dürfen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Florian Rentsch zeigte sich erfreut, dass aufgrund einer Initiative seiner Fraktion das „Kulturgut Einraumkneipe“ bewahrt werde.

          SPD und Grüne sprachen sich hingegen für ein vollständiges Rauchverbot in Gaststätten und Lokalen aus. Die Grünen beklagten, dass der Nichtraucherschutz „ausgehöhlt“ werde. Thomas Spies (SPD) wies darauf hin, dass Angestellte von Raucherlokalen künftig ungeschützt den Gefahren des Passivrauchens ausgesetzt seien.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ecce homo: Von Caravaggio?

          Caravaggio zum Spottpreis? : Sicher mehr als 1500 Euro

          Jetzt könnte es Millionen wert sein: In Spanien wurde der Verkauf eines Gemäldes aus dem 17. Jahrhundert kurz vor der Auktion gestoppt. Möglicherweise handelt es sich um ein Werk von Caravaggio.
          Amerikanische Truppen in der Provinz Helmand im August 2017

          Abzug aus Afghanistan : Ein Schlag ins Gesicht für Bidens Verbündete

          Der Präsident mag eine Lösung dafür gefunden haben, die Vereinigten Staaten aus dem längsten Krieg ihrer Geschichte herauszunehmen. Aber für die Afghanen ist der Krieg damit noch lange nicht beendet.
          Steil nach oben: Der Coinbase-Börsengang ist ein Meilenstein für Digitalwährungen.

          Kryptoboom : Coinbase ist bald wertvoller als die New Yorker Börse

          Die Handelsplattform Coinbase soll an diesem Mittwoch an die Börse gehen, das Unternehmen könnte 170 Milliarden Dollar wert sein. Was das für Bitcoin und Co. heißt und warum Anleger aufhorchen sollten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.