https://www.faz.net/-gzg-16tmj

Hessen-CDU : Roland Koch soll Ehrenvorsitzender werden

  • -Aktualisiert am

Die Hessen-CDU will in Willingen einen Ehrenvorsitzenden wählen - und er wird es werden: Roland Koch Bild: APN

Auch wenn die Partei es nicht formell bestätigt. Roland Koch soll Ehrenvorsitzender der Hessen-CDU werden. Dies ergibt sich aus der Tagesordnung des Parteitags in Willingen.

          1 Min.

          Ministerpräsident Roland Koch soll beim Landesparteitag am Samstag zum Ehrenvorsitzenden der hessischen CDU gewählt werden. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht, aber der Punkt „Wahl eines Ehrenvorsitzenden“ steht auf der Tagesordnung. Über eine solche Würdigung Kochs hatten die Kreisvorsitzenden und der Landesvorstand der Union schon vor zwei Wochen beraten, als der Zweiundfünfzigjährige seinen Verzicht auf alle politische Ämter für Ende August angekündigt hatte.

          Ralf Euler
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Auch die früheren Landesvorsitzenden Werner Hilpert (1945 bis 1952), Wilhelm Fay (1952 bis 1967), Alfred Dregger (1967 bis 1982) und Walter Wallmann (1982 bis 1991) wurden nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt zu Ehrenvorsitzenden gewählt. Nur Manfred Kanther (1991 bis 1998) blieb eine solche Würdigung wegen seiner Verwicklung in die CDU-Finanzaffäre verwehrt.

          Beim Parteitag im nordhessischen Willingen wird Koch den CDU-Landesvorsitz niederlegen. Als Nachfolger stellt sich Innenminister Volker Bouffier zur Wahl, der Koch Ende August auch als Ministerpräsident ablösen soll. Der Landesgeschäftsführer der Grünen, Kai Klose, verwies auf „die dunklen Flecken“, die Koch seit der Spendenaffäre auf seiner Weste trage. Seine damalige Lüge sowie gefälschte Rechenschaftsberichte blieben „ein weithin sichtbarer Makel“, der ihn ungeeignet für den Ehrenvorsitz mache.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Pleitegeier frisst Haie auf

          „Shark-City“ nicht umsetzbar : Pleitegeier frisst Haie auf

          Das geplante Aquarium mit 38 Haiarten im Gewerbegebiet von Pfungstadt sollte im Jahr hunderttausende Besucher anlocken. Die Stadt hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dennoch ist das Projekt so gut wie erledigt.

          Topmeldungen

          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.