https://www.faz.net/-gzg-6kb5s

Hessen : Banzer gehört neuer Regierung nicht mehr an

  • Aktualisiert am

Jürgen Banzer wird der neuen Regierung nicht mehr angehören Bild: F.A.Z. - Wonge Bergmann

Der zukünftige hessische Ministerpräsident Bouffier wird sein Kabinett nach F.A.Z.-Informationen umfassenden umbauen. So wird neben Umweltministerin Lautenschläger und Finanzminister Weimar, die sich freiwillige zurückziehen, auch Gesundheits- und Arbeitsminister Banzer ausscheiden.

          Der designierte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat sich für eine umfassende Neubesetzung seines Kabinetts entschieden. Der amtierende Minister für Arbeit, Familie und Gesundheit, Jürgen Banzer (CDU), wird der künftigen Regierung nach Informationen dieser Zeitung ebenso nicht mehr angehören wie der bisherige Finanzminister Karlheinz Weimar und Umweltministerin Silke Lautenschläger, die dies schon vor geraumer Zeit angekündigt hatten. Während Weimar und Lautenschläger freiwillig aus dem Amt scheiden, muss Banzer sein Amt auf Wunsch von Bouffier aufgeben. Sein Ministerium soll der bisherige Leiter der Staatskanzlei, Stefan Grüttner, übernehmen.

          Nachfolger Weimars wird Finanzstaatssekretär Thomas Schäfer. Die Nachfolge Bouffiers im Innenministerium wird Innenstaatssekretär Boris Rhein antreten. Grüttners Nachfolger als Chef der Regierungszentrale wird der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Axel Wintermeyer. Das Umweltministerium übernimmt die CDU-Bundestagsabgeordnete Lucia Puttrich, Minister für Bundesangelegenheiten bleibt Michael Boddenberg. Heute Nachmittag wird Bouffier sein Kabinett der Öffentlichkeit vorstellen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.