https://www.faz.net/-gzg-90ltv

Oldtimer verbrannt : Werkstattbrand sorgt für Schaden in sechsstelliger Höhe

  • Aktualisiert am

In Biedenkopf in Mittelhessen kam die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag zum Einsatz. (Archiv) Bild: dpa

In Mittelhessen ist in der Nacht eine Werkstatt in Flammen aufgegangen. In ihr befand sich ein wertvoller Oldtimer, der den Schaden umso größer macht. Die Ursache für den Brand ist unklar.

          1 Min.

          Ein Brand in einer Werkstatt in Biedenkopf (Landkreis Marburg-Biedenkopf) hat in der Nacht auf Donnerstag einen großen Schaden in sechsstelliger Höhe verursacht. Gegen halb drei wurden die Einsatzkräfte zu der lichterloh brennenden Werkstatt im Stadtteil Eckelshausen gerufen. Das Feuer sei mittlerweile unter Kontrolle, sagte ein Polizeisprecher am frühen Donnerstagmorgen.

          Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 200.000 Euro, da ein wertvoller Oldtimer verbrannt sei. Menschen wurden nicht verletzt. die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

          Weitere Themen

          Nächtlicher Lärm macht krank

          Immer weniger Ruhezeit : Nächtlicher Lärm macht krank

          Nächtlicher Verkehrslärm kann für den Menschen gravierende Folgen haben: Forscher unter der Leitung des Mainzer Uniklinikums konnten Schäden bei Herz, Stoffwechsel und Psyche nachweisen.

          Virus, Visum, Wiesen

          F.A.Z.-Hauptwache : Virus, Visum, Wiesen

          Mittlerweile ist das Coronavirus auch in Deutschland angekommen. Wie gut sind Hessens Gesundheitsämter auf die Gefahr vorbereitet? Die F.A.Z.-Hauptwache gibt Antworten.

          Topmeldungen

          Gefahr durch Coronavirus : Keine Panik

          Es beruhigt, dass Deutschland auf Szenarien wie den Ausbruch des Coronavirus vorbereitet ist. Wenn aber nun nach jeder Hustenattacke die Notaufnahme angesteuert wird, stößt jeder noch so gut aufgestellte Krisenstab an seine Grenzen.
          Die Moderatorin Susan Link vertritt den erkrankten Moderator Frank Plasberg in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“. Hinter ihr die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, der CSU-Generalsekretär Markus Blume und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl (von links)

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Aktien als Allheilmittel

          Die Deutschen sind ein Volk der Sparer. Doch in Zeiten von Negativzinsen muss man umdenken. Bei „Hart aber fair“ raten alle Gäste zu einer Lösung – bis auf Sahra Wagenknecht: Sie setzt auf ein Konzept, das viele als überholt ansehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.