https://www.faz.net/-gzg-7we14

AfD-Chef in Hessen gestürzt : „Nur noch Lügen und Hetze“

  • -Aktualisiert am

Die internen Auseinandersetzungen der hessischen AfD nehmen kein Ende Bild: dpa

Die Alternative für Deutschland (AfD) kommt in Hessen nicht zur Ruhe: Auf einem turbulenten Parteitag ist der Landeschef abgesetzt und eine neue Führungsspitze gewählt worden. Auch der eigens angereiste Bundesvorsitzende Lucke kritisiert die Intrigen in seiner Partei.

          1 Min.

          Die hessischen Mitglieder der „Alternative für Deutschland“ (AfD) haben am Samstag den Vorsitzenden des Kreisverbandes Hochtaunuskreis, Peter Münch, zu ihrem neuen Landesvorsitzenden gewählt. Zuvor war der bisherige Landesvorsitzende Gunther Nickel abgesetzt worden. Nach der Abstimmung über einen entsprechenden Abwahlantrag, bei der Nickel mit 199 zu 184 Stimmen das Misstrauen ausgesprochen wurde, verkündete dieser seinen Rücktritt.

          Justus Bender
          Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Als weitere gleichberechtige Landeschefs wurden Konrad Adam, der auch mit an der Spitze der Bundespartei steht, und die Kreisvorsitzende in Fulda, Susanne Gruber, gewählt. Der frühere hessische Landesvorsitzende Albrecht Glaser hingegen unterlag bei der Stichwahl.

          Der Parteitag war zuvor turbulent verlaufen. Mehrere Redner kritisierten die Häufigkeit von Intrigen und Verleumdungen im Landesverband. Nickel gab in seiner Rede einem Parteimitglied recht, der das Diskussionsforum der Partei in dem sozialen Netzwerk Facebook mit einem „mittelalterlichen Pranger“ verglichen hatte. Das Forum werde „zeitweise nur noch für Lügen und Hetze und zur Stimmungsmache und zur Spaltung der Partei genutzt“, zitierte Nickel aus einer E-Mail des Mitglieds.

          Auch der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke, der in Erwartung von Querelen eigens zu dem Parteitag angereist war, kritisierte die Intrigen in der Partei. Viele einfache Mitglieder machten sich keine Vorstellung, wie viele mit Vorwürfen gespickten E-Mails die Funktionsträger täglich erreichten. Besonders kritisierte Lucke, dass es im hessischen Landesverband „bestimmte Kreise“ gebe, die „chronisch unzufrieden mit der Arbeit des Bundesvorstands seien, dies aber nicht offen sagten.

          Namentlich nannte Lucke den früheren Landesvorsitzenden Glaser als „spiritus rector“ dieser Bewegung. „Was werfen Sie mir eigentlich vor?“, rief Lucke in Richtung von Glaser. Dieser trat an das Mikrophon und warf Lucke vor, ihn als Kandidaten diskreditieren zu wollen. Das sei „unerhört“ – „was Sie hier erlebt haben, ist das, was Herr Lucke vorher beklagt hat“. Lucke wolle erreichen, dass Mittel aus der staatlichen Parteifinanzierung allein vom Bundesvorstand verteilt würden. Das sei einer demokratischen Partei nicht würdig, sagte Glaser.

          Weitere Themen

          Wie man um die Ecke schießt Video-Seite öffnen

          Geht doch! : Wie man um die Ecke schießt

          Ecken direkt verwandeln – auf dem Fußballplatz geht das noch vergleichbar einfach. Beim Tipp-Kick braucht es viel Feingefühl. Wir verraten, wie der perfekte Schuss um die Ecke gelingt.

          Eine Legende sagt laut Servus

          Heute in Rhein-Main : Eine Legende sagt laut Servus

          Das Flugzeug MD-11 wird aus dem Verkehr gezogen. Knapp 70.000 Menschen in Deutschland sind trotz vollständiger Impfung an Corona erkrankt. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages

          Topmeldungen

          Innen nur 2-G: Und trotzdem bleibt, auch in diesem Braunschweiger Gasthaus, die Ansteckungsgefahr relativ groß.

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.