https://www.faz.net/-gzg-81i88

„Dreckige Dreizeiler“ : Al-Wazir rasselt mit SPD aneinander

  • Aktualisiert am

Sauer auf die SPD im Landtag: Tarek Al-Wazir (Die Grünen), Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Bild: dpa

Hessens Wirtschaftsminister Al-Wazir (Die Grünen) keilt gegen die SPD im Landtag aus. Die Oppositionspartei rotze „dreckige Dreizeiler“ hin, giftete der Minister in einer Debatte um den neuen Energiegipfel.

          Früher hat der scharfzüngige Tarek Al-Wazir im Landtag am liebsten die CDU auf Korn genommen. Am Donnerstag ist der Grünen-Wirtschaftsminister beim Streit um einen neuen hessischen Energiegipfel mit den früheren Weggefährten von der SPD gehörig zusammengerasselt. Die Oppositionspartei rotze „dreckige Dreizeiler“ hin, giftete der Minister - und entschuldigte sich wenige Minuten später, als die SPD mit einer Unterbrechung der Sitzung drohte.

          Die SPD hatte zuvor in einem Antrag für eine Aktuelle Stunde ihre Forderung nach einem zweiten Energiegipfel in Hessen bekräftigt, um den „Dialog“ mit den Bürgern aufzunehmen. Gemeint ist damit vor allem der Protest gegen die Stromtrasse Suedlink in Nord- und Osthessen,. Die Leitung soll ab 2022 die Windenergie von der Nordsee nach Bayern bringen.

          Ein erneuter Gipfel sei überflüssig, da die Regierung die im Konsens getroffenen Beschlüsse von 2011 umsetze, sagte Al-Wazir. Die Teilhabe der Bürger sei dabei selbstverständlich. Man stehe zur Energiewende in Hessen, erklärte SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel. Man müsse aber jetzt auch über „Akzeptanzfragen“ sprechen.

          Weitere Themen

          Neuer Name, frischer Schwung

          Sportstiftung Hessen : Neuer Name, frischer Schwung

          Auf dem Schafhof in Kronberg präsentiert sich die Sportstiftung Hessen, die sich bislang Stiftung Sporthilfe nannte. Ein wichtiger Förderer ist besonders Familie Linsenhoff.

          Erleichterung, Extremismus, Engpass

          FAZ.NET-Hauptwache : Erleichterung, Extremismus, Engpass

          Im Fall Lübcke gibt es ein Geständnis. Doch ebenso viele neue Fragen werfen sich auf. Das und was sonst noch wichtig ist in der Region, lesen Sie in der FAZ.NET-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.