https://www.faz.net/-gzg-9j72l

Symbolische Ehrung : „Spar-Euro“ für vorbildlich wirtschaftende Kommunen

  • Aktualisiert am

Symbolischer Preis: der „Spar-Euro“ Bild: dpa

Dorfgemeinschaftshäuser in Bürgerhände übergeben, Archive zusammenlegen oder auch Anschaffungen für mehrere Kommunen zentral regeln: All das hat Gemeinden und Kreisen in Hessen den „Spar-Euro“ eingebracht.

          1 Min.

          Für besonders wirtschaftliches Verhalten sind am Montag in Frankfurt mehrere hessische Kommunen ausgezeichnet worden. Der symbolische „Spar-Euro“ ging an die nordhessische Gemeinde Bad Zwesten, die südhessischen Städte Raunheim und Taunusstein sowie den Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Der Preis wurde vom Bund der Steuerzahler und dem Hessischen Städte- und Gemeindebund zum 16. Mal vergeben.

          Die 4000-Einwohner-Gemeinde Bad Zwesten im Schwalm-Eder-Kreis hat zwei ihrer vier hochdefizitären und selten genutzten Dorfgemeinschaftshäuser an Bürgervereine übergeben. Diese hätten die Einrichtungen zu lebendigen Zentren gemacht, stellte der Steuerzahlerbund lobend fest. Die Gemeinde habe zugleich rund 15.000 Euro im Jahr gespart.

          Archive zusammengelegt

          Hersfeld-Rotenburg hat zusammen mit dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Vogelsbergkreis für historisch wichtige Dokumente das „Interkommunale Kreisarchiv Nordhessen“ gegründet. Dies habe erhebliche Synergieeffekte gebracht, lobte die Jury.

          Raunheim hat für zehn kreisangehörige Städte im Kreis Groß-Gerau ein Zentrum übernommen, das gemeinsame Beschaffungen zentral betreut. Die jährlichen Ersparnisse beziffert der Steuerzahlerbund auf 500.000 Euro.

          Taunusstein und sieben weitere Rheingau-Taunus-Kommunen erhielten den Spar-Euro für das von ihnen geförderte Projekt „Netzwerk Wohnen“. Dabei kümmern sich fitte Senioren um hochbetagte Menschen, damit diese möglichst lange in ihrer eigenen Wohnung leben können.

          Weitere Themen

          Mit dem Taxi zum Impftermin

          Impfzentren in Hessen öffnen : Mit dem Taxi zum Impftermin

          In sechs der 28 Impfzentren in Hessen sollen an diesem Dienstag zum ersten Mal Senioren geimpft werden. Um die Abläufe einüben zu können, wurden für die ersten Tagen nur wenige Termine vergeben.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Die Seiser Alm: Unter der Woche verliert sich auf dem größten Hochplateau Europas kaum eine Menschenseele. (Symbolbild)

          Nach Lockdown wieder geöffnet : Südtiroler Sonderweg

          Nach dem Lockdown über Weihnachten und Neujahr in ganz Italien hat Südtirol seit dem 7. Januar wieder „geöffnet“ und widersetzt sich dem Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.